preussen espelkampAlles rund um FC Preußen Espelkamp

Westfalenligaspiele in der Saison 2021/2022: 

Hinspiel: Sonntag, 5. September 2021 (H) 0:2

Rückspiel: Sonntag, 20. Februar 2022 (A)

Navigationsadresse: Sportpark Mittwald: Koloniestraße 63, 32339 Espelkamp-Mittwald

 

2021 2022 2 spt faninfo
 
Der Verein
Gegründet: 1957   Vereinsfarben: Schwarz-Weiß-Rot 

preussen espelkamp

Derzeitige Ligazugehörigkeit:

Westfalenliga 1 (seit 2020)logo westfalenliga

Debüt: 2020/2021
Spieljahre (Gesamt): 1
Bester Platz: 1 (2020/2021)
Vorsaison: Platz 1

Der FC Preußen Espelkamp 1957 ist ein vergleichweise junger Fußballverein, das gilt allerdings auch für seinen Heimatort. Der wurde zwar bereits 1229 als Aspelekampe namentlich erwähnt, wuchs aber erst in den 1950er Jahren zu einer Siedlung, als auf dem Gelände einer im zweiten Weltkrieg entstandenen Munitionsfabrik ein Lager für Kriegsflüchtlinge errichtet wurde.

Interesse am Fußballsport war im Albert-Pürsten-Stadion (Waldstadion) bei den Flüchtlingen sofort vorhanden, und so kickte man zunächst 1950 beim ein Jahr nach der Gründung der Stadt entstandenen ATSV Espelkamp, von dem man sich 1957 als FC Preußen Espelkamp-Mittwald abspaltete.

Sportlicher Verlauf:

In den 1960er Jahren hatten die Preußen einen ersten Höhenflug in der Landesliga - damals immerhin zweithöchste Amateurklasse -, doch den Großteil seiner Zeit verbrachte man als Fahrstuhlteam zwischen Kreisliga A und Bezirksliga. Noch 2004 stieg man aus der Bezirksliga ab, seither ging es für den Club aber nur noch nach oben. Der rasante Aufstieg begann 2005 mit dem direkten Wiederaufstieg, und diesmal folgte nicht nur der Klassenerhalt, sondern man schaffte 2007 sogar den Aufstieg in die Landesliga, als sich Espelkamp in der Aufstiegsrunde der Tabellenzweiten als einziges von 15 teilnehmenden Teams durchsetzte.

Größter Erfolg:
  • Aufstieg in die Westfalenliga 2020 
Die letzten Jahre in Zahlen:
Saison Liga Platz  Sp. Pkt. 
2009/2010 Landesliga Staffel 1 7 30 45
2010/2011 Landesliga Staffel 1 7 30 42
2011/2012 Landesliga Staffel 1 7 28 37
2012/2013 Landesliga Staffel 1 14 30 31
2013/2014 Bezirksliga Staffel 1 2 34 73
2014/2015 Bezirksliga Staffel 1 4 34 69
2015/2016 Bezirksliga Staffel 1 2 32 70
2016/2017 Bezirksliga Staffel 1 4 30 56
2017/2018 Bezirksliga Staffel 1 1 30 73
2018/2019 Landesliga Staffel 1 7 28 44
2019/2020* Landesliga Staffel 1 1* 20* 2,45*
2020/2021** Westfalenliga 1 1** 8** 17**
*Abbruch wegen COVID 19 Pandemie; Wertung nach Punktedurchschnitt
** Annullierung wegen COVID 19 Pandemie
 
Kader 2021/2022
Auch in diesem Jahr heißt das Ziel: Aufstieg in die Oberliga. Nachdem man im letzten Jahr bereits den 1. Platz in der abgebrochenen Saison belegt hat. Die hohen Ambitionen werden durch einen schlagkräftigen Kader unterstrichen, gespickt mit Spielern die bereits höherklassig gespielt haben. Prominenteste Neuverpflichtung dürfte hierbei Julian Stöckner sein, der letztes Jahr noch als Kapitän des Drittligisten SC Verl am Ball war. 
  • Tor: Nino vom Hofe (29, bis 2023), Till Wriedt (30), Marcel Feder (25)
  • Abwehr: Julian Stockner (32), Michael Wessel (33, bis 2023), Luca Gruhn (20, bis 2023), Orkun Tosun (27), Rene Freimuth (23, bis 2023), Arjeton Islamaj (24), Shane Newey (19), Ben Schmidt (18), Maik Stoll (20)
  • Mittelfeld: Lennart Madroch (30), Justin Manske (22, bis 2023), Ben Klostermann (24, bis 2023), Semir Ucar (22), Dennis Schmidt (25), Jan Marten Rittmann (21), Allan Firmino Dantas (24), Deljar Omar (20), Riad Stublla (20), Maik Bakin (17), Paul Ristau (19)
  • Angriff: Stefan Langemann (30), Henrik Bartsch (24, bis 2023), Marvin Höner (27, bis 2023), Arian Berisha (20), Markus Esko (21)
  • Trainer: Tim Daseking (im 4. Jahr, bis 2023) 
  • Zugänge: Arjeton Islamaj (SC Herford), Maik Bakin, Shane Newey, Paul Ristau (alle eigene U19), Ben Schmidt (VfB Fichte Bielefeld U19), Marvin Höner (VfL Theesen), Arian Berisha (SV Rödinghausen II), Markus Esko (USA), Julian Stöckner (SC Verl)
  • Abgänge: Lino Salle, Haktan Kelkit, Jan-Christoph Stühmeier (alle TuS Tengern), Aytürk Gecim (SC Herford), Janik Brosch (Scout beim FC Augsburg), Paul Ludwig (Ziel unbekannt), Can Akbas (TuS Dielingen)
 
Das Stadion: Sportpark Mittwald
Kapazität: 5.000

espelkamp sportpark mittwaldFrüher bestritt der FC Preußen Espelkamp seine Heimspiele im Albert-Pürsten-Stadion, seit 2017 ist er im Sportpark Mittwald zu Hause.
Die Einweihung des Sportpark mit modernen Vereinsheims und zwei weiterer Sportflächen erfolgte im Juli 2017.

 
 Navigationsadresse: Sportpark Mittwald: Koloniestraße 63, 32339 Espelkamp-Mittwald
 
Unsere Bilanz gegen FC Preußen Espelkamp
icon bilanzNoch keine Spiele gegeneinander ausgetragen!
 
 Quellenverzeichnis
 
Zum Seitenanfang