TuS HiltrupAlles rund um TuS Hiltrup

Westfalenligaspiele in der Saison 2021/2022:

Hinspiel: Sonntag, 26. September 2021 (A) 0:4

Rückspiel: Sonntag, 20. März 2022 (H) 

Navigationsadresse: Osttor 85 / 48165 Münster

 

 zur Homepage vom TuS Hiltrup
Der Verein
 Gegründet: 1930 !!!   Vereinsfarben: blau-weiß

Kurz nach Beendigung des 1. Weltkrieges im Jahre 1920 wurde in Hiltrup im Jahre 1920 die DJK Blau-Weiß Hiltrup gegründet.  Als 1933 die Nationalsozialisten in Deutschland an die Macht gekommen waren, wurden sämtliche Vereine und Organisationen der Deutschen Jugendkraft verboten und zwangsweise aufgelöst. Zur Auflösung wollten es die Hiltruper Fußballer jedoch nicht kommen lassen und hielten deshalb Ausschau nach einem geeigneten Fusionspartner. Den fanden sie 1934 im Turnverein Hiltrup, der vier Jahre zuvor aus der Taufe gehoben worden war. Beide Vereine schlossen sich zum Turn- und Sportverein Hiltrup zusammen und nahmen als Gründungsjahr das Jahr 1930, das Geburtsjahr des Turnvereins, in den Vereinsnamen auf. Warum nicht das Gründungsjahr der DJK Blau-Weiß Hiltrup im Vereinsnamen erscheint, welches ja um 10 Jahre früher liegt, ist nirgends überliefert. Es ist aber erstaunlich, weil bei bekannten Fusionen stets - aus welchen Gründen auch immer - das ältere Gründungsjahr im Vereins-Logo erscheint.

Sportlicher Verlauf:

Derzeitige Ligazugehörigkeit:

Westfalenliga 1 (seit 2011)logo westfalenliga

Debüt: 2008/2009
Spieljahre (Gesamt): 11
Bester Platz: 4 (3x) 2018/2019 bis 2020/2021
Vorsaison: Platz 4

In der jahrzehntelangen Geschichte gab es in sportlicher Hinsicht naturgemäß ein stetes Auf und Ab, wenngleich sich die Erfolgskurven zumeist im oberen Bereich bewegten. Nach der überlegenen Meisterschaft im Jahr 1975  und dem damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga, ging es 1981 noch eine Stufe höher in die Verbandliga. Nach zwei Jahren wieder zurück in die Landesliga, wo bis zum Ende der Saison 1987/88 verblieben als - für viele völlig überraschend - der erneute Aufstieg in die Verbandsliga gelang. Aber auch hier betrug die Ligazugehörigkeit wieder nur zwei Spielzeiten. Und es sollte noch schlimmer kommen. Nach zwei weiteren Jahren in der Landesliga musste der TuS 1992 in die Bezirksliga absteigen. Ein Tiefpunkt ganz besonderer Art war der 22. Mai 1996. Das Entscheidungsspiel um den Klassenerhalt der Bezirksliga wurde gegen SW Havixbeck mit 1:2 verloren. Nach über 40 Jahren fand sich die erste Mannschaft in der Kreisliga A wieder.

Seit dem ging es steil Bergauf: 1997/98 erreichte man von 90 möglichen nicht weniger als 78 Punkte und stieg schließlich als Meister mit dem stolzen Torverhältnis von 105:20 in die Bezirksliga auf, 2001/02 Aufstieg in die Landesliga und schließlich 2005/06 der Aufstieg in die Verbandsliga, wo in den Jahren die Plazierungen Elf, Vier und 15 erreicht wurde. Somit mußte man im Jahr 2009 runter in der Landesliga. Nach zwei Jahren ging es wieder rauf in die Westfalenliga 1.

Die Corona-Saison beendete Hiltrup auf Platz vier, der Aufstieg am grünen Tisch wurde um 0,02 Punkte verpasst: Die Spvgg. Vreden auf Tabellenplatz drei wies einen Koeffizienten von 1,74 auf, Hiltrup einen von 1,72. 

Größte Erfolge:
  • Aufstiege in die Verbandsliga 1981 und 2006
  • Aufstieg in die Westfalenliga 2011 
Die letzten Jahre in Zahlen:
 Saison  Liga Platz   Spiele Punkte
2002/2003 Landesliga 4 3 30 53
2003/2004 Landesliga 4 4 30 48
2004/2005 Landesliga 4 4 30 50
2005/2006 Landesliga 4 1 30 69
2006/2007 Verbandsliga 1 11 28 31
2007/2008 Verbandsliga 1 4 28 53
2008/2009 Westfalenliga 1 15 34 39
2009/2010 Landesliga 4 5 30 44
2010/2011 Landesliga 4 1 30 64
2011/2012 Westfalenliga 1 14 34 30
2012/2013 Westfalenliga 1 7 30 41
2013/2014 Westfalenliga 1 8 30 45
2014/2015 Westfalenliga 1 7 30 47
2015/2016 Westfalenliga 1 6 30 45
2016/2017 Westfalenliga 1 10 31 41
2017/2018 Westfalenliga 1 5 30 45
2018/2019 Westfalenliga 1 4 28 45
2019/2020* Westfalenliga 1 4* 18* 1,72*
2020/2021** Westfalenliga 1 4** 7** 13**
 
*Abbruch wegen COVID 19 Pandemie; Wertung nach Punktedurchschnitt
** Annullierung wegen COVID 19 Pandemie
 
Kader Saison 2021/2022
Tor: Romain Böcker (29), Philipp Dohmen (20), Marten Eickmeier (20)
Abwehr: Kevin Herbermann (29), Lars Finkelmann (24), Arne Stegt (24), Julian Sammerl (26), Frederik Schulte (24), Louis Kojo Oppong (21)
Mittelfeld: Nils Kisker (26), Alan Bezhaev (26), Edgar Krieger (23), Daniel Mladenovic (27), Bastian Gaube (26), Alexander Gockel (25), Daniel Golparvari (25), Raul-Luca Prieto (19)
Sturm: Luca de Angelis (22), Nils Johannknecht (22), Shpetim Hajdini (26), Nico Syska (18), Akil Cömcü (21), Montasar Hammami (24)
Trainer: Christian Hebbeler (im 3. Jahr)
Zugänge: Shpetim Hajdini (Beckumer SpVg), Daniel Golparvari (SC Greven 09), Julian Sammerl (Westfalia Kinderhaus), Alexander Gockel (RW Mastholte), Philipp Dohmen, Marten Eickmeier (beide eigene 2. Mannschaft), Nico Syska (SC Münster 08), Raul-Luca Prieto (pausiert, zuletzt Borussia Dortmund U16)
Abgänge: Witali Ganske, Oliver Janning (beide SuS Neuenkirchen), Christoph Blesz (Union Lüdinghausen), Kai Kleine-Wilke (BSV Roxel), Tim Vercelli (Studium in den USA), David Wiethölter (BSV Roxel), Omar Guetat (SV Mesum), Armani Medford (Concordia Albachten), Marcel Leenemann (Karriereende), Steffen Menke (Borussia Münster)
 
Die Heimstätte: Glasuritarena
Kapazität: 5.000

stadion hiltrupDer Platz ist rundherum von Wall umgeben, welcher auf den beiden Geraden durch einige Stufen bestückt ist. Hinzu komm eine kleine überdachte Tribüne mit Sitzschalen sowie das Vereinsheim. Der Sportplatz Hiltrup-Ost erweist sich als gar nicht mal so schlechte Multifunktionsanlage, bei der zwischen Laufbahn und Tor noch zwei Beach-Volleyball-Felder untergebracht sind, was wohl als eher seltene Kombination bezeichnet werden darf. Ansonsten gibt es auf den beiden Längsseiten der Anlage ein paar Betonstufen, während der Rest des Spielfeldes von einem Graswall mit ovalem Grundriß umgeben ist und hinter einem Tor noch die Vereinskneipe des TuS Hiltrup-Ost Platz findet.

Klasse: Überdachte Plätze am Vereinsheim, wo man gemütlich mit Bedienung sein Bier schlürfen und gleichzeitig das Spielfeld einsehen kann.

Wegbeschreibung
Navigationsadresse: Osttor 85 / 48165 Münster
AutobahnA43 in Richtung Münster fahren. Die Autobahn in Münster an der Ausfahrt Richtung Bielefeld B51 verlassen und sich in die rechte Spur einordnen. Hier wiederum die B51 an der ersten Ausfahrt verlassen in Richtung Hiltrup (B54). Von hier an immer geradeaus (am Preußen-Stadion vorbei) bis nach Hiltrup auf die Marktallee. Diese Straße immer geradeaus fahren. Nach ca. 2 km folgt eine große Kanalbrücke. Über diese hinweg fahren. Nach ca. 1 km liegt die Glasuritarena auf der linken Seite.
Unsere Bilanz gegen Hiltrup 
 icon bilanzDie Bilanz im Detail
 

Quellenverzeichnis:

 
Zum Seitenanfang