1. fc gievenbeckAlles rund um 1. FC Gievenbeck

Westfalenligaspiele in der Saison 2020/21:

Hinspiel: So 29. Aug. 2021 (A) 1:2

Rückspiel: So 13. Feb. 2022 (H)  

Navigationsadresse: Gievenbecker Weg 200, 48149 Münster

 

Der Verein
 Gegründet: 29.05.1949   Vereinsfarbe: blau-rot 

Am 29. Mai 1949 treffen sich in der Gaststätte Ratert an der Roxeler Straße vormittags um 11 Uhr junge Männer. Zweck der Zusammenkunft war die Gründung eines Sportvereins. Zum Gründungs-Vorsitzenden wurde Josef Adick gewählt. In der Frage des Vereinsnamens entschied man sich für den 1. FC Gievenbeck, als Vereinsfarbe wurde die Farbe blau gewählt.

Sportlicher Verlauf:

Derzeitige Ligazugehörigkeit:

Westfalenliga 1 (seit 2019)logo westfalenliga

Debüt: 2010/2011
Spieljahre (Gesamt): 9
Bester Platz: 1 (2018)
Vorsaison: Platz 3

Nach dem dritten Bezirksligaaufstieg im Jahre 1987 konnte sich der Verein in der Bezirksliga etablieren.

Vier Jahre später gelang der Aufstieg in die Landesliga, die man im Jahre 2002 nach einer 0:2-Niederlage im Entscheidungsspiel gegen Vorwärts Epe wieder nach unten verlassen musste. Die Rückkehr gelang drei Jahre.

Die Saison 2006/07 beendete der FCG als Vizemeister hinter dem FC Recklinghausen. In der ersten Runde der Aufstiegsrunde schieden die Gievenbecker im Elfmeterschießen gegen SuS Langscheid-Enkhausen aus. Besser klappte es drei Jahre später. Wieder wurden die Gievenbecker Vizemeister, dieses Mal hinter dem SV Dorsten-Hardt. In der Aufstiegsrunde setzte sich die Mannschaft gegen Schwarz-Weiß Wattenscheid und den TSV Weißtal durch und schaffte nach einem 3:2-Sieg über den TuS Eving-Lindenhorst den Aufstieg in die Westfalenliga 1. Gievenbeck lag in diesem Spiel schon 0:2 zurück und konnte das Spiel durch drei Tore von Gunnar Weber noch drehen.

Zwei Jahre später qualifizierten sich die Gievenbecker als Fünfter für die wieder eingeführte, fünftklassige Oberliga Westfalen, aus der die Mannschaft jedoch als Tabellenletzter der Saison 2012/13 wieder abstieg. In der Saison 2017/18 gelang der Wiederaufstieg in die Oberliga. Erneut mussten die Gievenbecker direkt wieder absteigen und spielen zurzeit in der Westfalenliga. 

Weitere Eckpunkte in der Übersicht: 

  • 1950/1951 Aufstieg in die Kreisliga A*
  • 1953/1954 Aufstieg in die Bezirksklasse
  • 1954/1955 Abstieg in die Kreisliga A
  • 1975/1976 Aufstieg in die Bezirksliga
  • 1982/1983 Abstieg in die Kreisliga A
  • 1986/1987 Aufstieg in die Bezirksliga
  • 1990/1991 Aufstieg in die Landesliga
  • 2001/2002 Abstieg in die Bezirksliga
  • 2004/2005 Aufstieg in die Landesliga
  • 2009/2010 Aufstieg in die Westfalenliga
  • 2011/2012 Aufstieg in die Oberliga Westfalen
  • 2012/2013 Abstieg in die Westfalenliga
  • 2017/2018 Aufstieg in die Oberliga Westfalen
  • 2018/2019: Abstieg in die Westfalenliga

*wegen "hervorragenden sportlichen und spielerischen Haltung"

 
Größte Erfolge:
  • Aufstieg in die Westfalenliga 2010
  • Aufstieg in die Oberliga Westfalen 2012 und 2018 
Die letzten Jahre in Zahlen:
Saison Liga Platz  Sp. Pkt. 
2004/2005 Bezirksliga 10 1 30 59
2005/2006 Landesliga 4 6 30 46
2006/2007 Landesliga 4 2 30 55
2007/2008 Landesliga 4 11 30 36
2008/2009 Landesliga 4 4 28 47
2009/2010 Landesliga 4 2 30 68
2010/2011 Westfalenliga 1 9 32 48
2011/2012 Westfalenliga 1 5 34 63
2012/2013 Oberliga Westfalen 18 34 18
2013/2014 Westfalenliga 1 4 30 56
2014/2015 Westfalenliga 1 10 30 43
2015/2016 Westfalenliga 1 3 30 52
2016/2017 Westfalenliga 1 8 30 43
2017/2018 Westfalenliga 1 1 30 64
2018/2019 Oberliga Westfalen 18 34 29
2019/2020* Westfalenliga 1 8* 19* 1,47**
2020/2021* Westfalenliga 1 3* 7* 13*
*Abbruch wegen COVID 19 Pandemie; Wertung nach Punktedurchschnitt
** Annullierung wegen COVID 19 Pandemie
 
Kader 2021/2022
  • Tor: Nico Eschhaus (29), Marc Wenning-Kühne (27)
  • Abwehr: André Strothmann (24), Philip Röhe (27), Tom Gerbig (27), Miclas Mende (22), Anton Mand (20), Johan Scherr (21), Niklas Beil (19), Manuel Beyer (30)
  • Mittelfeld: Henning Dirks (27), Nils Heubrock (30), Daniel Geisler (28), Jannik Balz (22), Justus Kurk (22), Maximilian Brüwer (23), Janes Niehoff (23), Guglielmo Maddente (29), Michael Fromme (36), Nils Temme (27), Asmar Paenda (18)
  • Angriff: Christian Keil (31), Peter Stüve (20), Louis Martin (20)
  • Trainer: Florian Reckels (im 2. Jahr) 
  • Zugänge: Niklas Beil (eigene U19), Guglielmo Maddente (FC Eintracht Rheine), Nils Temme (Union Wessum), Asmar Paenda (SC Preußen Münster U19)
  • Abgänge: Julian Conze (Studium USA), Paul Bergmann (pausiert), Allan Seferovic (2. Mannschaft), Fynn Rottmann (SV Herbern), Mathis Schrick, Niklas Leser (beide Ziel unbekannt), Michel Schrick (Auslandsjahr in Spanien)
  • Winterabgänge: Arne Stegt (TuS Hiltrup), Paul Schudzich (BSV Roxel), Tristan Niemann (nach Berlin verzogen)
Sportpark Gievenbeck
 Kapazität: 2.500 (Hauptplatz Naturrasen)

sportplatz_gievenbeckDas FCG-Stadion am Gievenbecker Weg ist die Hauptspielstätte der Ersten Mannschaft wurde am 27. April 1996 feierlich eingeweiht. Die überdachte Sitzplatztribüne hat ein Fassungsvermögen von 180 Zuschauern. Zudem sind im unteren Bereich zahlreiche Stehplätze für die Besucher zu finden.

Das Sportzentrum Gievenbeck ist genau das, was der Name aussagt, nämlich ein Zentrum mit einen Kunstrasenplatz und über einen sehr gut gepflegten Rasenplatz. Ebenso zählt eine direkt an die Längsseite angrenzende Sporthalle. Diese führt ein Doppelleben, denn sie beherbergt in ihrem ersten Stock noch ein Vereinsheim, in dem es Kaffee und Kuchen zu kaufen gibt, sowie eine Mini-Tribüne mit zwei Sitzreihen von blauen Metall-Klappsitzen, die nur durch dieses Cafe betreten werden können. Unterhalb dieser Tribünenplätze sind noch ein paar Betonstufen vorhanden, die dann aber auch die Liste der ausgebauten Zuschauerbereiche in Gieveneck beschließen. Der Rest des Platzes ist oberhalb eines Graswalls, der selbst zu steil ist, um sich daran aufzustellen, begehbar und das sogar als gepflasterter Weg.

Zuschauerrekord:

fc schalke 04Der Zuschauerrekord steht bei 2.900 Zuschauern. Diese Bestleistung wurde am 28. Juli 1998 beim zweiten Freundschaftsspiel gegen den Bundesligisten FC Schalke 04 aufgestellt.

 
Wegbeschreibung

AutobahnA43 Richtung Münster, Abfahrt Münster-Süd gerade aus Richtung Zentrum auf die B51 (2,9 km), weiter auf der Weseler Str. B219 (2,5 km) bis zum Kolde-Ring (LVM Gebäude). Dort links abbiegen und weiter (2,6 km) bis zum Coesfelder Kreuz (Uni- Kliniken) folgen. Am Coesfelder Kreuz links abbiegen und gerade aus fahren (850m) bis zum Kreisverkehr. Im KV rechts abbiegen (Busso-Peus-Straße) und weiter bis zum nächsten Kreisverkehr (550m), dort 3. Ausfahrt (Gievenbecker Weg) nehmen. Die Sportanlage liegt dann auf der rechten Seite. 

 Adresse für Navigationssystem: Gievenbecker Weg 200, 48149 Münster

Fahrstrecke: ca. 70 km   Fahrzeit: ca. 53 Minuten

 
Unsere Bilanz gegen den 1. FC Gievenbeck

icon bilanzDie Bilanz im Detail

 

 Quellenverzeichnis:

Zum Seitenanfang