logo_bundesligaDie Ewige Tabelle der 2. Fußball-Bundesliga ist eine statistische Auflistung aller Meisterschaftsspiele der 2. Fußball-Bundesliga seit ihrer Gründung 1974 bis zum Saisonende 2017/2018. Der Berechnung wird die Drei-Punkte-Regel zugrunde gelegt (drei Punkte pro Sieg, ein Punkt pro Unentschieden).

 Alemannia Aachen war seit dem 7. Dezember 2009 Erster der ewigen Tabelle, die bisher 125 Teams umfasst; außerdem war der Verein seit 6. November 2011 der einzige, der mehr als 1000 Meisterschaftsspiele in der 2. Bundesliga absolviert hat. 2017 setzte sich die SpVgg Greuther Fürth an die Tabellenspitze, die zudem mittlerweile ebenfalls über 1000 Meisterschaftsspiele absolvierte. Jüngste Neulinge sind der 1. FC Magdeburg und der Hamburger SV, die in der Saison 2018/19 erstmals in der 2. Bundesliga spielen.

               INFO: zur Spvgg. Erkenschwick

spvgg erkenschwick 2014Die Spvgg. Erkenschwick agierte von 1974 bis 1976 und 1980/1981 in der 2. Bundesliga. Beste Platzierung war Platz 16 in der Saison 1974/1975.

In der Tabelle werden die Vereine unter dem Namen geführt, unter dem sie zuletzt in der 2. Bundesliga gespielt haben.

Ewige Tabelle 2. Bundesliga (Stand Saisonende 2017/2018)
Platz Verein Spiele S U N Tore Diff. Punkte
1 SpVgg Greuther Fürth 1024 414 275 335 1522:1289 233 1517
2 Alemannia Aachen 1020 406 263 351 1491:1407 84 1481
3 Fortuna Köln 970 371 263 336 1589:1432 157 1376
4 FC St. Pauli 926 369 264 293 1364:1212 152 1371
5 Hannover 96 852 360 242 250 1449:1137 312 1322
6 Stuttgarter Kickers 864 350 214 300 1400:1199 201 1264
7 SC Freiburg 812 346 222 244 1266:1066 200 126
8 Karlsruher SC 778 327 189 262 1225:1054 171 117
9 VfL Osnabrück 860 296 219 345 1270:1396 -126 1107
10 SV Darmstadt 98 718 297 185 236 1148:1000 148 1076
11 MSV Duisburg 750 288 208 254 1089:1009 80 1072
12 SV Waldhof Mannheim 736 287 203 246 1102:985 117 1064
13 TSV 1860 München 702 285 185 232 1036:859 177 1038
14 1. FC Nürnberg 604 294 146 164 1030:730 300 1022
15 SG Wattenscheid 09 748 272 205 271 1168:1156 12 1021
16 Arminia Bielefeld 678 278 191 209 1073:874 199 1018
17 1. FC Saarbrücken 698 270 190 238 1033:997 36 1000
18 1. FSV Mainz 05 676 252 206 218 993:920 73 962
19 Hertha BSC 556 241 159 156 926:662 264 879
20 Eintracht Braunschweig 616 227 170 219 843:796 47 851
21 FC 08 Homburg 570 230 151 189 895:765 130 841
22 Rot-Weiß Oberhausen 648 200 168 280 835:1027 -192 768
23 Kickers Offenbach 518 208 135 175 879:774 105 757
24 Rot-Weiss Essen 600 209 159 232 945:936 9 757
25 Fortuna Düsseldorf 496 194 137 165 711:634 77 719
26 VfL Bochum 446 192 117 137 663:554 109 693
27 Union Solingen 536 175 145 216 762:910 -148 670
28 FSV Frankfurt 574 174 131 269 753:1029 -276 653
29 SpVgg Oberfranken Bayreuth 458 174 100 184 727:741 -14 622
30 KFC Uerdingen 400 170 107 123 626:499 127 617
31 1. FC Kaiserslautern 374 150 118 106 543:413 130 568
32 FC Augsburg 436 152 110 174 632:673 -41 566
33 1. FC Union Berlin 408 149 117 142 581:572 9 564
34 SV Meppen 404 124 139 141 495:547 -52 511
35 Preußen Münster 346 139 93 114 516:484 32 510
36 Erzgebirge Aue 408 133 109 166 485:566 -81 508
37 Energie Cottbus 374 134 103 137 510:490 20 505
38 SpVgg Unterhaching 390 132 108 150 472:495 -23 504
39 1. FC Köln 272 131 77 64 446:317 129 470
40 Hessen Kassel 304 129 74 101 457:408 49 461
41 SC Paderborn 07 344 113 92 139 422:513 -91 431
42 Tennis Borussia Berlin 338 113 91 134 485:519 -34 430
43 Hansa Rostock 288 103 79 106 383:378 5 388
44 Blau-Weiß 90 Berlin 260 98 85 77 405:350 55 379
45 Eintracht Trier 294 102 69 123 416:448 -32 375
46 SSV Ulm 1846 Fußball 298 96 77 125 427:492 -65 365
47 Eintracht Frankfurt 204 100 57 47 345:227 118 357
48 FC Carl Zeiss Jena 286 85 92 109 360:424 -64 347
49 Wuppertaler SV 274 88 74 112 393:410 -17 338
50 FC Schalke 04 190 94 54 42 356:211 145 336
51 VfL Wolfsburg 262 85 78 99 363:437 -74 333
52 Rot Weiss Ahlen 272 87 62 123 341:439 -98 323
53 Chemnitzer FC 252 81 73 98 289:358 -69 316
54 VfR Wormatia Worms 230 84 50 96 326:372 -46 302
55 FC Ingolstadt 238 74 78 86 291:311 -20 300
56 Dynamo Dresden 238 76 67 95 303:350 -47 295
57 VfB Leipzig 214 78 58 78 271:285 -14 292
58 Freiburger FC 192 64 45 83 322:392 -70 237
59 Bayer 04 Leverkusen 152 66 38 48 250:204 46 236
60 SV Sandhausen 204 61 57 86 215:257 -42 234
61 SpVgg Bayern Hof 152 61 35 56 231:217 14 218
62 SC Westfalia Herne 152 59 39 54 255:236 19 216
63 SV Wacker Burghausen 170 54 54 62 223:247 -24 216
64 VfB Oldenburg 192 52 59 81 268:338 -70 215
65 VfB Stuttgart 110 61 19 30 230:133 97 202
66 Holstein Kiel 152 52 37 63 220:254 -34 193
67 Schwarz-Weiß Essen 152 52 36 64 226:268 -42 192
68 1. SC Göttingen 05 156 50 39 67 247:285 -38 189
69 SV Röchling Völklingen 154 52 29 73 224:291 -67 185
70 Borussia Mönchengladbach 102 49 35 18 193:112 81 182
71 VfR Bürstadt 154 50 30 74 207:258 -51 180
72 1. FC Heidenheim 136 46 41 49 184:179 5 179
73 SC Herford 156 46 40 70 209:255 -46 178
74 Würzburger FV 154 46 37 71 183:278 -95 175
75 Arminia Hannover 152 48 29 75 223:297 -74 173
76 Jahn Regensburg 178 42 44 92 216:330 -114 170
77 VfB Lübeck 136 43 34 59 170:205 -35 163
78 FC Viktoria Köln 118 40 39 39 197:191 6 159
79 Rot-Weiss Lüdenscheid 156 39 38 79 207:337 -130 155
80 FSV Zwickau 136 39 37 60 137:201 -64 154
81 Wacker 04 Berlin 152 41 30 81 181:316 -135 153
82 TuS Koblenz 136 41 37 58 164:209 -45 151
83 SSV Reutlingen 140 44 22 74 195:261 -66 148
84 FK Pirmasens 152 38 30 84 209:345 -136 144
85 1. FC Schweinfurt 05 148 36 33 79 171:296 -125 141
86 Borussia Dortmund 76 39 20 17 158:81 77 137
87 FC Gütersloh 102 35 32 35 125:135 -10 134
88 KSV Baunatal 114 36 21 57 168:229 -61 129
89 SV Viktoria Aschaffenburg 114 32 29 53 151:191 -40 125
90 VfR Aalen 102 30 33 39 110:124 -14 121
91 RB Leipzig 68 33 18 17 93:63 30 117
92 BV 08 Lüttringhausen 114 30 21 63 143:237 -94 111
93 SpVgg Erkenschwick 118 26 28 64 140:230 -90 106
94 Borussia Neunkirchen 114 26 23 65 140:242 -102 101
95 SV Werder Bremen 42 30 8 4 97:33:00 64 98
96 DSC Wanne-Eickel 76 26 19 31 129:137 -8 97
97 1. FC Bocholt 80 27 16 37 131:140 -9 97
98 ESV Ingolstadt 78 27 11 40 119:181 -62 92
99 MTV Ingolstadt 78 27 10 41 120:163 -43 91
100 1. FC Mülheim 76 22 22 32 101:140 -39 88
101 DJK Gütersloh 76 23 14 39 109:133 -24 83
102 FC Remscheid 78 17 30 31 89:121 -32 81
103 OSC Bremerhaven 76 21 17 38 113:167 -54 80
104 OSV Hannover 80 20 15 45 96:187 -91 75
105 SV Wehen Wiesbaden 68 16 23 29 75:102 -27 71
106 TSG Hoffenheim 34 17 9 8 60:40:00 20 60
107 FC Würzburger Kickers 72 11 22 39 70:134 -64 55
108 Rot-Weiß Erfurt 66 12 16 38 70:135 -65 52
109 Bonner SC 38 14 5 19 53:72 -19 47
110 FC Hanau 93 38 11 7 20 72:98 -26 40
111 VfR Heilbronn 38 10 10 18 51:78 -27 40
112 SC Charlottenburg 38 10 9 19 49:68 -19 39
113 Olympia Wilhelmshaven 38 10 7 21 54:81 -27 37
114 Hallescher FC 32 7 13 12 35:47:00 -12 34
115 VfR Mannheim 38 8 10 20 43:85 -42 34
116 Stahl Brandenburg 32 8 7 17 37:53:00 -16 31
117 Sportfreunde Siegen 34 8 7 19 35:54:00 -19 31
118 Eintracht Bad Kreuznach 38 8 7 23 49:83 -34 31
119 VfB Eppingen 38 7 8 23 44:86 -42 29
120 HSV Barmbek-Uhlenhorst 38 6 8 24 34:86 -52 26
121 TSV Havelse 38 6 7 25 44:82 -38 25
122 FSV Salmrohr 38 4 13 21 48:94 -46 25
123 BSV Schwenningen 38 4 7 27 31:102 -71 19
124 SV Babelsberg 03 34 4 6 24 39:82 -43 18
125 Spandauer SV 38 2 4 32 33:115 -82 10

 

Die Tabelle wurde nach der 3-Punkte-Regel berechnet.

  •  6 Punkte Abzug für 1. FC Nürnberg in der Saison 1995/1996  3 Punkte Abzug für Hertha BSC in der Saison 1995/1996 
  •  3 Punkte Abzug für FC Gütersloh in der Saison 1996/1997 
  •  3 Punkte Abzug für SV 1916 Sandhausen in der Saison 2014/2015 Dem SV Sandhausen wurden wegen Verstöße gegen die Lizensierungsordnung drei Punkte abgezogen.
  •  2 Punkte Abzug für Kickers Offenbach in der Saison 1984/1985 wegen Verstoßes gegen DFB-Auflagen
  •  2 Punkte Abzug für VfR Aalen in der Saison 2014/2015 VfR Aalen wird mit sofortiger Wirkung ein Abzug von zwei Punkten ausgesprochen. Ein wiederholter Verstoß gegen eine Lizenzierungsauflage im Bereich der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit begründet die Maßnahme.
  •  6 Punkte Abzug für SSV Reutlingen in der Saison 2002/2003 wegen Verstoßes gegen die Lizenzierungsauflagen
  •  3 Punkte Abzug für TuS Koblenz in der Saison 2008/2009 wegen Täuschung im Lizenzierungsverfahren
  •  2 Punkte Abzug für TSV 1860 München in der Saison 2010/2011 wegen unzureichender Angaben im Lizenzierungsverfahren
  •  4 Punkte Abzug für Arminia Bielefeld in der Saison 2009/2010 aufgrund von Verstößen gegen die Lizenzbestimmungen 
  •  6 Punkte Abzug für TuS Koblenz in der Saison 2007/2008 wegen Täuschung im Lizenzierungsverfahren
  •  3 Punkte Abzug für Arminia Bielefeld in der Saison 2010/2011 nach Inanspruchnahme des Sicherungsfonds des Ligaverbandes

Die 2. Bundesliga, die Erkenschwick insgesamt drei Spielzeiten lang anhörte

1974 stieg die Spielvereinigung zum ersten Mal in den Zweitligazug ein. Mit einem städischen Zuschuß von 120 000 Mark, für das sich nicht nur Heinz Götzen, Spvgg-Vorsitzender und SPD-Fraktionschef in "Personalunion" stark gemacht hatte, sondern sein CDU-Kollege Jupp Serger.

Der Auftakt in der 2. Liga war vielsprechend. Der Aufsteiger behauptete sich zwei Spieltage lang in der Spitzengruppe. Er schlug auswärts Olympia Wilhelmshaven mit 2:1 und gewann gegen den ETB Schwarz-Weiß Essen mit dem gleichen Ergebnis. Dann allerdings folgte beim Mitaufsteiger und späteren Mitabsteiger FC Mülheim-Styrum mit 1:3 die erste Niederlage und das Abrutschen. Höhepunkt war die 1:7 Niederlage gegen Hannover 96. Zum Schluß konnte das Team froh sein, mit 29:47 Punkten und 49:70 Toren den 16. Platz gehalten zu haben. Danach folgten nur noch die Absteiger Wilhelmshaven, Rot-Weiß Oberhausen, VfL Wolfsburg und Barmbeck Uhlenhorst. Meister wurde Hannover 96. Daß man das rettende Ufer noch erreicht hatte, lag sicherlich auch am Wechsel des Trainers. Fritz Langner, der "Eiserne Fritz", löste Heinz Murach ab.

Schmerzlich war in dieser Spielzeit vor allem der unerwartete Tod des 1. Vorsitzenden Heinz Götzen. Der Verein, der sich gerade über den großzügigen Stadionausbau freuen konnte, drohte in eine tiefe Krise zu stürzen. In der Suche nach einen Nachfolger schaltete sich auch die Politik ein, und man war erfolgreich. Anton Stark, damals noch "zweiter Mann" auf der Zeche "Ewald-Fortsetzung", erklärte sich nach langem Zögern bereit, "zunächst mal einzuspringen.". Daraus wurden über 20 Jahre.   

Auch in der darauf folgenden Saison war wieder ein Trainerwechsel fällig. Für den glücklosen Wilhelm Lossmann kehrte Erfolgstrainer Heinz Sewina zum Stimberg zurück. Aber auch er konnte nicht verhindern, daß Erkenschwick als 17. gemeinsam mit dem 1. FC Mülheim-Styrum, dem DJK Gütersloh und dem Spandauer SV absteigen mußte. Meister wurde in diesen Jahr Tennis Borussia Berlin.

Das letzte Abenteuer erlebte die Spielvereinigung 1980/81 in der 2. Bundesliga. Ein Vabanqspiel, das nie gewonnen werden konnte, denn es war das Jahr der Auflösung der beiden Bundesliga-Gruppen Nord und Süd und das Jahr vor der Schaffung der einteiligen 2. Liga. Erkenschwick, als Neuling, hätte einen Platz unter den ersten vier Mannschaften belegen müssen, um in den einteilige 2. Liga zu kommen. ein unmögliches Unterfangen. Obwohl die Mannschaft gar nicht schlecht besetzt war - Spieler wie Eplinius, Gmeiner, Melis und Wille wurden nach dieser, beziehungsweise schon in der Saison (Wille) von anderen Zweitligaclubs übernommen - belegte sie nur den vorletzten Platz vor OSV Hannover. Mit Erkenschwick gingen ins Amateurlager zurück Viktoria Köln, 1. FC Bocholt, Preußen Münster, Rot-Weiß Oberhausen, VfB Oldenburg, SC Herford, Tennis Borussia Berlin, Göttingen 05, Holstein Kiel und Rot-Weiß Lüdenscheid. Erkenschwick verfehlte das Comeback 1987, als man sich als Westfalenmeister in der Aufstiegsrude gegen Hertha BSC Berlin, BVL Remscheid, Arminia Hannover und SV Meppen nicht durchsetzen konnte.

 Saison

 Platz

 Spiele

 S.

 U.

 N.

 Punkte 

 Tore

 Zuschauer 

 Schnitt

 1974/1975

 16

 38

 09

 11

 18

 29:47

 49:70

 96.100

 5.057

 1975/1976

 18

 38

 10

 09

 19

 29:47

 45:67

 65.500

 3.447

 1980/1981

 21

 42

 07

 08

 27

 22:62

 46:91

 56.000

 2.667

Zum Seitenanfang