Keine Chance

Insgeheim hoffte man, auch in diesem Spieljahr wieder im oberen Tabellendittel mitmischen zu können.

logo_oberligaFachleute tippten bei der Meisterschaftsvergabe überwiegend auf die Spielvereinigung 1916 Erkenschwick und SC Eintracht Hamm-Heesen. Wie bitter sollten alle Fußballfreunde enttäuscht werden.

Es bestand von Beginn der Meisterschaft an keine Chance auf den Titel. Eine Lücke im Angriffszentrum entstand durch Nabrotzki"s Weggang nach Viktoria Köln. Zwar konnte man mit Stratmann, Neuhaus und Stiller den Spielerkader wieder gut auffüllen, aber mehr als ein Mittelmaß kam im Verlauf der Spielserie nicht heraus.

Auch der Trainerwechsel Anfang April, Dieter Tartemann kam von Westfalia Herne für Manfred Balcerczak zum Stimberg, brachte keine Besserung. Im Fachkreisen galt Tartemann als ein "knallharter" Trainer, der auf die Disziplin seiner ihm anvertrauten Akteure großen Wert lag. Er sorgte noch rechtzeitig für eine gewisse Stabilität der 1. Mannschaft.

Spielerkader 82/83
  • Tor: Wiese, Rauschning
  • Abwehr: Draheim, Clemens, Laufer, Stratmann, Albert
  • Mittelfeld: Pfeifer, Schwarze, Horsthemke, Kerkemeier, Rickert, Stiller, Melis, Nowicki
  • Angriff: Regenbogen, Fischer, Tapken, Neuhaus, Päsler

Ebenfalls zum Spielerkader gehörten Woköck, Bojarzin, Suchaneki, Pietschmann, Hark und Kühn.

Trainer:

  • Manfred Balcerczak (seit Saisonbeginn 1981/1982 bis 9. April 1983) 28 Meisterschaftsspiele
  • Dieter Tartemann (ab 10. April 1983) 6 Meisterschaftsspiele
Trainerstatistik: Manfred Balcerczakspvgg erkenschwick 2014
Saison Liga Platz Spiele S U N Tore Punkte Schnitt
1981/82 Oberliga Westfalen 3 40 21 8 11 83:59 50:30 1,78
1982/83 Oberliga Westfalen 28 10 7 11 50:52 27:29 1,32
GESAMT 68 31 15 22 133:111 77:59 1,59
 
 Ergebnisse Oberliga Westfalen
 
Spt. Datum Begegnung Ergebnis  Zuschauer
01 08.08.1982  Spvgg. Erkenschwick - Westfalia Herne   2:2 (1:2) 2.200
02 15.08.1982  VfB Rheine - Spvgg. Erkenschwick  0:0 1.700
03 22.08.1982  Spvgg. Erkenschwick - RW Lüdenscheid  1:0 (0:0) 2.000
04 29.08.1982  VfB Waltrop - Spvgg. Erkenschwick  5:3 (4:0) 3.000
05 05.09.1982  Spvgg. Erkenschwick - Hammer Spvg.  3:0 (1:0) 1.500
06 11.09.1982  SuS Hüsten - Spvgg. Erkenschwick  2:2 (0:1) 900
07 19.09.1982  Spvgg. Erkenschwick - Preußen Münster  1:1 (0:1) 1.800
08 03.10.1982  SC Herford - Spvgg. Erkenschwick  4:2 (1:1) 500
09 10.10.1982  Spvgg. Erkenschwick - FC Gütersloh  3:1 (1:0) 1.200
10 17.10.1982  Wanne-Eickel - Spvgg. Erkenschwick  4:2 (2:1) 1.200
11 31.10.1982  Spvgg. Erkenschwick - VfL Bochum A.  2:3 (0:0) 1.000 
12 07.11.1982  Spfr. Siegen - Spvgg. Erkenschwick  0:0 1.500
13 14.11.1982  Schöppingen - Spvgg. Erkenschwick  2:0 (2:0) 1.087
14 17.11.1982  Spvgg. Erkenschwick - Eintr. Hamm  2:2 (2:1) 1.000
15 28.11.1982  Teut. Lippstadt - Spvgg. Erkenschwick  1:2 (0:0) 800
16 05.12.1982  Spvgg. Erkenschwick - FC Paderborn  2:1 (1:1) 900
17 12.12.1982  Lütgendortmund - Spvgg. Erkenschwick  1:4 (1:1) 300
18 09.01.1983  Westf. Herne - Spvgg. Erkenschwick  2:3 (1:0) 1.300
19 16.01.1983  Spvgg. Erkenschwick - VfB Rheine  3:1 (0:0) 1.000
20 23.01.1983  RW Lüdenscheid - Spvgg. Erkenschwick  3:0 (1:0) 2.300
21 30.01.1983  Spvgg. Erkenschwick - VfB Waltrop  1:3 (0:0) 3.000
22 06.02.1983  Hammer Spvg. - Spvgg. Erkenschwick  2:1 (0:1) 800
23 20.02.1983  Spvgg. Erkenschwick - SuS Hüsten  3:1 (1:0) 800
24 25.02.1983  Preußen Münster - Spvgg. Erkenschwick  2:0 (0:0) 1.000
25 06.03.1983  Spvgg. Erkenschwick - SC Herford  4:0 (3:0) 700
26 13.03.1983  FC Gütersloh - Spvgg. Erkenschwick  6:2 (1:1) 1.000
27 20.03.1983  Spvgg. Erkenschwick - Wanne-Eickel  2:2 (0:1) 500
28 27.03.1983  VfL Bochum A. - Spvgg. Erkenschwick  1:0 (0:0) 300
29 10.04.1983  Spvgg. Erkenschwick - Spfr. Siegen  2:2 (1:0) 1.000
30 17.04.1983  Spvgg. Erkenschwick - Schöppingen  2:1 (1:0) 800
31 01.05.1983  Eintr. Hamm - Spvgg. Erkenschwick  4:1 (0:0) 1.069
32 08.05.1983  Spvgg. Erkenschwick - Teut. Lippstadt  3:1 (0:1) 500
33 15.05.1983  FC Paderborn - Spvgg. Erkenschwick  1:1 (1:1) 400
34 23.05.1983  Spvgg. Erkenschwick - Lütgendortmund  6:3 (3:2)* 500

*Das besondere Spiel: Torflut zum Saisonende

Hellweg Lütgendortmund, bereits seit Wochen als Absteiger feststehend, verlor mit 6:3 Toren wiederum, recht deutlich in Erkenschwick, obwohl die Mannschaft nach 14 Minuten mit 2:0 Toren nach sehenswerten Schüssen von Buhsfeld und Koch in Führung lagen. Mit allerdings großen Abwehrschwächen des nach Hamm-Heesen abwandernden Neuhaus - er war kein Ruhepool - ermöglichte man den Erkenschwickern Angreifern mit blitzsauberen Kontern zum Erfolg zu kommen. Der für seine lockeren Sprüche bekannte Erkenschwicker Trainer Tartemann dazu: "Heute war alles drin. Neun Tore, etwas Karajan, viel Pfeiferei, so richtig fürs Zusehen."

Spvgg. Erkenschwick - Hellweg Lütgendortmung 6:3 (3:2)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Wiese - Laufer, Draheim, Mehlis, Pfeiffer DJK Hellweg Lütgendortmund- Rickert, Tapken, Alberts - Regenbogen, Horsthemke, Neuhaus - Trainer: Tartemann.

  • Lütgendortmund: Hoyer - Poggel, Kellermann, Schmitt, Neuhaus - Biallas (69. Schramm), Koch, Buhsfeld - Tomaschewski (69. Schreiber), Heimann, Schulz
  • Tore: 0:1 Buhsfeld (12.), 0:2 Koch (14.), 1:2 Draheim (16.), 2:2 Regenbogen (22.), 3:2 Mehlis (38.), 4:2 Rickert (60.), 4:3 Koch (66.), 5:3 Neuhaus (86.), 6:3 Rickert (88.).
  • Schiedsrichter: Mahnke (Dellbrück)
  • Zuschauer: 500
BILANZ 82/83 Sp. S U N Tore Punkte
Heim 17 10 5 2 42:24 25:09
Auswärts 17 3 4 10 23:40 10:24
Gesamt 34 13 09 12 65:64 35:33
 
Abschlußtabelle Oberliga Westfalen Saison 1982/1983 

sc eintracht hammSo packend war das Titelrennen in der Oberliga Westfalen nie! Ein winziges Tor hatte den Ausschlag gegeben für Eintracht Hamm gegenüber Lüdenscheid - bitter für die Rot-Weißen, die lange Zeit Tabellenführer gewesen waren.

In der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga wurde Hamm-Heesen Dritter in der Nordgruppe und verpasste dadurch den Aufstieg. Vizemeister Lüdenscheid nahm an der Amateurmeisterschaft teil, schied aber schon in der ersten Runde gegen den 1. FC Bocholt aus.

 
Platz Mannschaft Sp. Gesamt Tore Diff.  Punkte 
 01  Eintracht Hamm 34 19-12-03 78:39 +39 50-18
 02  Rot-Weiss Lüdenscheid 34 20-10-04 68:29 +39 50-18
 03  Preußen Münster 34 15-08-11 65:52 +13 38-30
 04  SuS Hüsten 09 34 13-12-09 53:55 -2 38-30
 05  Sportfreunde Siegen 34 12-13-09 61:58 +3 37-31
 06  FC Gütersloh 34 14-08-12 66:52 +14 36-32
 07  ASC Schöppingen (N) 34 13-10-11 65:54 +11 36-32
 08  VfB Waltrop 34 15-06-13 77:68 +9 36-32
 09  DSC Wanne-Eickel 34 13-10-11 62:55 +7 36-32
 10  Spvgg. Erkenschwick 34 13-09-12 65:64 +1 35-33
 11  SC Herford 34 11-12-11 55:56 -1 34-34
 12 1. FC Paderborn 34 11-00-13 59:47 +12 32-36
 13 VfL Bochum Amateure (N) 34 12-08-14 53:55 -2 32-36
 14  Hammer Spvg. 34 10-11-13 42:57 -15 31-37
 15  Westfalia Herne 34 09-11-14 50:68 -18 29-39
 16  VfB Rheine 34 08-08-18 40:68 -28 24-44
 17  Teutonia Lippstadt 34 07-09-18 56:82 -26 23-45
 18  Hellweg Lütgendortmund 34 05-05-24 41:97 -56 15-53
 

pfeil-fallend Absteiger in die Verbandsliga:

vfb rheineteutonia lippstadtDJK Hellweg LütgendortmundVfB Rheine, Teutonia Lippstadt (beide in die Verbandsliga 1), Hellweg Lütgendortmund (in die Verbandsliga 2).

 

pfeil-steigend Aufsteiger in die Amateuroberliga:

FC Gohfeldsv langendreerFC Gohfeld (Meister Verbandsliga 1), SV Langendreer 04 (Meister Verbandsliga 2).

 

pfeil-fallend Dazu kam der Absteiger aus der 2. Liga Nord:

TuS Schloss NeuhausTuS Schloß Neuhaus

Torschützenkönig: Wolfgang Pache* (1. FC Paderborn) mit 30 Tore vor Harry Ellbracht (Eintracht Hamm) mit 28 Treffer.

 *SPIELERINFO: Wolfgang Pache (* 15. Mai 1959)

Der Stürmer Wolfgang Pache begann seine Karriere beim VfB Beverungen im Kreis Höxter und wechselte im Sommer 1977 zum 1. FC Paderborn in die Verbandsliga Westfalenund wurde dort 1980 Vizemeister hinter der SpVgg Erkenschwick, die später auch in die 2. Bundesliga aufstieg. Pache wechselte nach Erkenschwick und feierte am 16. August 1980 bei der 1:4-Niederlage der Spvgg. bei OSV Hannover sein Profidebüt.

Mit elf Toren in 39 Spielen war Pache der bester "Schwicker" Torschütze in der Spielzeit 1980/1981, konnte aber den Abstieg als Vorletzter nicht verhindern. Daraufhin kehrte er zum 1. FC Paderborn zurück und wurde in der Saison 1982/83 mit 30 Treffern Torschützenkönig.

 
 Ergebnisse Freundschaftsspiele 1982/1983

In dieser Saison gaben gleich zwei namenhaften Profimannschaften (Rot-Weiß Essen und FC Schalke 04) ihre Visitenkarte am Stimberg ab... 

RWE siegt schmeichelhaft

spvgg erkenschwick 2014Mit einem schmeichelrw essenhaften 1:0-Erfolg endete das Gastspiel des Zweitligisten Rot-Weiß Essen am 2. Januar 1983 vor knapp 400 Zuschauer im Stimberg-Stadion.

Der Siegtreffer für die Essener Profis markierte Bübbes Kehr in der 70. Minute auf eine Flanke von Ufer, als er einen krassen Fehler vom Keeper Dietmar Wiese ausnützte.

Die Gastgeber hatten über die gesamte Distanz mehr vom Spiel, konnten sich allerdings vor dem Essener Tor nicht entscheidend in Szene setzten. So trafen Neuhaus und Ricken zweimal nur das Außennetz, verfehlte Regenbogen das Ziel zweimal denkbar knapp.

Auf der Gegenseite verlebte Wiese, der erstmals nach zwei Monaten wieder spielte einen vergleichsweise ruhigen Fußballnachmittag.


Vor 2.500 Zuschauern am 19. April 1983 im Stimberg-Stadion gegen den FC Schalke 04 mit 2:3 Toren verloren.

Schalke war das Geld nicht wert

Auszug aus einem Pressebericht ".. wer es bisber noch nicht wahrhaben wollte, warum die Schalker schon fast zu den Absteigern der Bundesliga zählen, der konnte sich am "Stimberg" ein genaues Bild darüber machen ! .Schalke erinnerte nur noch aufgrund seiner blau weißen Spielkleidung an die Spieler, die einst mit Ehrfurcht in der Stimme die "Königsblauen" genannt wurden. Der denkbar knappe Sieg ist als schmeichelhaft anzusehen.  Gut 2.5oo Zuschauer sorgten dafür, daß Schalke nach Abzug aller Unkosten etwa 10.000,- DM mit nach Hause nehmen konnte. Aber unter dem, Strich gesehen waren sie "keine müde Mark" wert...".

Spvgg. Erkenschwick - FC Schalke 04 2:3

Spfc schalke 04vgg.: Wiese - Clemspvgg erkenschwick 2014ens, Draheim - Stratmann, Melis, Laufer - Rickert, Neubaus, Regenbogen, Horsthemke, Albert - Ersatz: Rauschning, Pfeifer, Tapken, Schwarze, Suchaneki

Schalke: Sandhofe - Kruse, Schipper - Geier, Dietz, Clute-Simon - R. Abramczik, Bücker, Tüfekci, Wuttke, Janzon - Ersatz: Bittcher, Lorant, Drexler

Tore: 1:0 Laufer, 2:0 Horstbemke, 2:1 Drexler 2:2 Janzon, 2:3 Wuttke

Zuschauer: 2.500

Alle Ergebnisse im Überblick: 
Wappen Gegner Ergebnis Bemerkung
fc schalke 04 FC Schalke 04 (H) 2:3  
logo bundeswehr Bundeswehr/Nationalelf (H) 1:4 am 04.05.1983 / 650 Z.
wattenscheid SG Wattenscheid 09 (H) 1:0
1 FC Recklinghausen 1. FC Recklinghausen (H) 1:1
rw essen Rot-Weiß Essen (H) 0:1 (0:0)
stv horst emscher STV Horst-Emscher (A) 2:1
tus ahlen TuS Ahlen (A) 4:1
germania datteln SV Germania Datteln (A) 2:2
erler sv Spvgg. Erle 08 (A) 3:1
VfB Hls VfB 48/64 Hüls (A) 3:2
  SSV Werne 1916 (A) 5:0
vfl winz VfL Winz-Baak (A) 6:0
sv herbern SV Herbern 1912 1:2
tsv marl huels TSV Marl-Hüls (A) 3:1
westfalia osterwick SV Westfalia Osterwick (A) 2:0
recklinghausen Stadtauswahl Recklinghausen (A) 2:0
 BILANZ: 16 Spiele, 10 Siege, 2 Unentschieden, 4 Niederlagen, 37:19 Tore
 
zur Saison 1983/1984 

.

 

 

Zum Seitenanfang