Auf Platz 3 nach viele Abgängen

Das abgelaufende Spieljahr sollte schnellstens vergessen werden.

logo_oberligaZwei Dinge beherrschten die Geschichte der Stadt Oer-Erkenschwick. Einmal die Kohle und zum anderen der Fußballclub die Spvgg. Erkenschwick. Beide waren zuletzt in erster Linie unten zu finden. Die Kohle unter Tage und die Spielvereinigung unten in der Tabelle.

Das galt zumindest, was dem Fußball anging, für das letzte Spieljahr, als die Stimberg-Elf in der zweiten Liga ihr Glück versuchte und scheiterte. In der kommenden Saison hieß die Marschrichtung wieder oberes Mittelfeld.

Die Einnahme- und der Prestigeverlust aus dem "Abenteuer" 2. Bundesliga, Gruppe Nord, beschäftigten die Vereinsführung sehr. Vorsitzender Anton Stark bemängelte auf der Jahreshauptversammlung noch einmal die Handlungsweise des DFB, der durch die Einführung der eingleisigen 2. Bundesliga die letzjährigen Aufsteiger aus den Amateuroberligen enorm benachteiligte. Dadurch entstand ein finanzieller Verlust. Ein Schuldendefezit von etwa 156.000,- DM wurde beziffert. Das bewirkte, daß die Spielvereinigung Erkenschwick einen großen Aderlass zu verzeichnen hatte.

Wichtige Spieler, die Stützen der Mannschaft wenn man so will, verließen den Klub. Da musste der Verein Uwe Eplinius ersetzen, der nach Hessen Kassel abwanderte oder Werner Gmeiner und Hans-Werner Melis, die nach Osnabrück bieziehungsweise Solingen gingen und nicht zuletzt Ex-Bundesliga-Kicker Jürgen Wittkamp. Der ehemalige Gladbachacher Libero und Mannschaftskapitän der Spielvereiniguung verließ den Stimberg in Richtung Recklinghausen, wo er den Verbandsligisten FC trainierte. 

balcerzak manfredFür Trainer Klaus Quinkert, der zu Viktoria Goch ging, verpflichtete man Manfred Balcerczak, der voher Spielertrainer bei der Spvg. Hamm war. Quinkert hatte noch ein Vertrag bis 1982. Er selbst hatte um seine Freigabe nachgesucht und bekam, weil beide Seiten gut zusammengearbeit hatten die Freigabe. 

Trotzdem war das Ziel in der neuen Spielzeit, zumindest die Teilnahmeberechtigung an der deutschen Amateurmeisterschaft zu erringen. Das Ziel wurde knapp verfehlt. Im Endspurt der Meisterschaft ließen die Kräfte nach. Zudem verletzte sich der "Torschütze vom Dienst" dieser Spielzeit Jürgen Nabrotzki in der Rückrunde schwer. Ein guter dritter Tabellenplatz wurde dennoch erreicht. Man war für"s erste am Stimberg zufrieden. 

Der Spielerkader 1981/82
  • Tor: Wiese, Wissing
  • Abwehr: Draheim, Clemens, Laufer, Jakobs, Woköck
  • Mittelfeld: Pfeifer, Schwarze, Horsthemke, Kerkemeier, Gremm, Stech, Koschmieder
  • Angriff: Eigenwillig, Mabrotzki, Fischer, Wildhagen, Kaluzny, Kühn, Becker, Suchaneki

Trainer:

  • Manfred Balcerczak (kam zum Saisonbeginn von der Hammer Spvg.) alle 40 Meisterschaftsspiele 
Zusammensetzung Oberliga Westfalen Saison 1981/1982
logo oberligaIn dieser Saison spielten 21 Vereine mit, weil es die Klubs voher so gewollt hatten. Das "Heulen und Zähneknirschen" folgte, weil vier Mannschaften absteigen mußten. 
Aus der Oberliga Westfalen Saison 1980/1981:
1. fc paderborn  1. FC Paderborn  ( 1. Platz) vfl gevelsberg  VfL Gevelsberg  ( 2. Platz)
TuS Schloss Neuhaus  TuS Schloß-Neuhaus  ( 3. Platz) fc guetersloh  FC Gütersloh  ( 4. Platz)
dsc wanne eickel 1969 2000  DSC Wanne-Eickel  ( 5. Platz)  vfb rheine  SVfB Rheine  ( 6. Platz)
Sportfreunde Siegen Logo alt svg  Sportfreunde Siegen  ( 7. Platz) hammer spvg  Hammer Spvg.  ( 8. Platz)
vfb waltrop  VfB Waltrop  ( 9. Platz) sus huesten 09   SuS Hüsten 09  (10. Platz)
Teutonia Lippstadt  Teutonia Lippstadt  (11. Platz) westfalia herne  Westfalia Herne  (12. Platz)
DJK Hellweg Lütgendortmund  DJK Hellweg Lütkendortmund  (13. Platz)   stv horst emscher  STV Horst-Emscher  (14. Platz)
sv holzwickede  SV Holzwickede  (15. Platz)        
 Aufsteiger aus den Verbandsligen:
sc eintracht hamm  SC Eintracht Hamm  (Meister Staffel 1) luener sv  Lüner SV  (Meister Staffel 2)
Absteiger aus der 2. Liga Nord:
preussen muenster  Preußen Münster  (Platz 13) sc herford  SC Herford  (Platz 16)
rw luedenscheid  Rot-Weiß Lüdenscheid  (Platz 20)   spvgg erkenschwick 2014  Spvgg. Erkenschwick  (Platz 21)
 
Ergebnisse Oberliga Westfalen
Spt. Datum Begegnung Ergebnis Zuschauer
01 09.08.1981  Westfalia Herne - Spvgg. Erkenschwick 1:2 (0:2) 2.500
02 12.08.1981  Spvgg. Erkenschwick - VfB Waltrop 2:3 (0:3) 4.000
03 16.08.1981  Teut. Lippstadt - Spvgg. Erkenschwick 1:1 (0:0) 2.000
04 19.08.1981  Spvgg. Erkenschwick - Hammer Spvg. 2:1 (1:0) 2.000
05 23.08.1981  Tus Schloß-Neuhaus - Spvgg. Erkenschwick 2:2 (0:1) 1.900
06 26.08.1981  Spvgg. Erkenschwick - Spfr. Siegen 4:2 (1:2) 2.500
07 03.09.1981  VfB Rheine - Spvgg. Erkenschwick 1:0 (0:0) 2.000
08 06.09.1981 spielfrei    
09 09.09.1981  Lütgendortmund - Spvgg. Erkenschwick 6:4 (1:1) 1.500
10 13.09.1981  Spvgg. Erkenschwick - SV Holzwickede 4:1 (3:0) 800
11 16.09.1981  Lüner SV - Spvgg. Erkenschwick 0:3 (0:3) 1.200
12 27.09.1981  Spvgg. Erkenschwick - DSC Wanne-Eickel 3:1 (1:1) 2.500
13 04.10.1981  Spvgg. Erkenschwick - FC Gütersloh 1:2 (0:1) 3.000
14 11.10.1981  Preußen Münster - Spvgg. Erkenschwick 3:0 (1:0) 700
15 25.10.1981  Spvgg. Erkenschwick - Eintracht Hamm 3:2 (0:1) 1.500
16 31.10.1981  FC Paderborn - Spvgg. Erkenschwick 1:1 (0:1) 400
17 08.11.1981  Spvgg. Erkenschwick - SC Herford 0:1 (0:1) 1.200
18 15.11.1981 RW Lüdenscheid - Spvgg. Erkenschwick  2:2 (1:0) 1.000
21 29.11.1981  Spvgg. Erkenschwick - STV Horst-Emscher 4:2 (2:1) 800
20 06.12.1981 VfL Gevelsberg - Spvgg. Erkenschwick 1:1 (1:0) 350
19 20.12.1981  Spvgg. Erkenschwick - SuS Hüsten 3:0 (1:0) 700
22 03.01.1982  Spvgg. Erkenschwick - Westfalia Herne 4:0 (1:0) 1.200
23 10.01.1982  VfB Waltrop - Spvgg. Erkenschwick 1:2 (1:2) 1.800
24 17.01.1982  Spvgg. Erkenschwick - Teut. Lippstadt 5:1 (2:1)* 2.000
26 31.01.1982  Spvgg. Erkenschwick - TuS Schloß-Neuhaus 1:2 (0.0) 2.500
27 07.02.1982  Spfr. Siegen - Spvgg. Erkenschwick 2:2 (1:0) 4.500
28 14.02.1982  Spvgg. Erkenschwick - VfB Rheine 3:1 (1:1) 1.800
29 28.02.1982 spielfrei    
30 07.03.1982 Spvgg. Erkenschwick - Hellw. Lütgendortmund 2:1 (2:1) 1.800
31 14.03.1982  SV Holzwickede - Spvgg. Erkenschwick 1:2 (1:1) 650
32 21.03.1982  Spvgg. Erkenschwick - Lüner SV 2:1 (1:0) 1.800
33 28.03.1982 DSC Wanne-Eickel - Spvgg. Erkenschwick 0:2 (0:1) 1.300
35 04.04.1982  Spvgg. Erkenschwick - Preußen Münster 3:1 (0:0) 2.300
36 08.04.1982  Eintracht Hamm - Spvgg. Erkenschwick 0:2  
37 12.04.1982  Spvgg. Erkenschwick - FC Paderborn 2:0 (2:0) 1.600
25 15.04.1982 Hammer Spvg. - Spvgg. Erkenschwick 2:1 (1:0) 2.200
38 18.04.1982  SC Herford - Spvgg. Erkenschwick 1:0 (0:0) 500
39 25.04.1982  Spvgg. Erkenschwick - RW Lüdenscheid 1:1 (0:0) 1.400
34 28.04.1982  FC Gütersloh - Spvgg. Erkenschwick 6:1 (2:1) 600
40 09.05.1982  SuS Hüsten - Spvgg. Erkenschwick 3:1 (2:0) 700
41 16.05.1982  Spvgg. Erkenschwick - VfL Gevelsberg 2:2 (2:0) 500
42 23.05.1982  STV Horst-Emscher - Spvgg. Erkenschwick 0:3 (0:1) 150

*Das besondere Spiel: Vierfacher Nabrotzki gegen Lippstadt

Beim Spiel gegen Teutonia Lippstadt wurde Jürgen Nabrotzki zum "Mann des Tages". Gleich viermal traf der Mittelstürmer gegen die Ostwestfalen. Dabei mit einen lupenreinen Hattrick. Den fünften Treffer erzielte Justus Stech zum 5:1.

Spvgg. Erkenschwick - Teutonia Lippstadt 5:1 (2:1)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: WTeutonia Lippstadtiese - Schwarze, Pfeifer, Laufer, Draheim - Wildhagen, Stech, Horsthemke, Kerkemeier - Nabrotzki, Eigenwillig (78. Kühn)

  • Lippstadt: Wilmes - Stiens, Vollmer, Klaus, Köhl (72. Heppe) - Röber, Glarmin, Stahnke (46. Wahrns), Musga - Kucklick, Vogt.
  • Tore: 0:1 Kucklick (19.), 1:1 Nabrotzki (40.), 2:1 Nabrotzki (43.), 3:1 Nabrotzki (49.), 4:1 Nabrotzki (59.), 5:1 Stech (80.)
  • SR: Kruse (Beckum)
  • Zuschauer: 2.000
BILANZ 81/82 Sp. S U N Tore Punkte
Heim 20 14 2 4 51:25 30:10
Auswärts 20 7 6 7 32:34 20:20
Gesamt 40 21 08 11 83:59 50:30
Abschlußtabelle Oberliga Westfalen Saison 1981/1982

In dieser Saison spielten 21 Vereine mit, weil es die Klubs voher so gewollt hatten. Das "Heulen und Zähneknirschen" folgte, als mit VfL Gevelsberg, dem Lüner SV, dem SV Holzwickede und dem STV Horst-Emscher vier Mannschaften absteigen mußten. Sportlich runter hätte auch Westfalia Herne gehen müssen.

Meister wurde der TuS Schloß Neuhaus mit neun Punkten Vorsprung auf den FC Gütersloh. In der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga wurde Schloß Neuhaus Zweiter in der Nordgruppe und stieg auf.

Platz Mannschaft Sp. Gesamt  Tore Diff. Punkte
01  TuS Schloß-Neuhaus 40 24-11-05 95:47 +48 59-21
02  FC Gütersloh 40 21-08-11 79:47 +32 50-30
03  Spvgg. Erkenschwick (A) 40 21-08-11 83:59 +24 50-30
04  Sportfreunde Siegen 40 17-16-07 57:44 +13 50-30
05  Preußen Münster (A) 40 18-11-11 66:50 +16 47-33
06  SC Eintracht Hamm (N) 40 19-08-13 88:64 +24 46-34
07  VfB Waltrop 40 19-08-13 75:64 +11 46-34
08  Rot-Weiß Lüdenscheid (A) 40 15-15-10 51:43 +8 45-35
09  VfB Rheine 40 16-12-12 77:62 +15 44-36
10  Hammer Spvg. 40 17-10-13 65:54 +11 44-36
11  DSC Wanne-Eickel 40 18-07-15 76:60 +16 43-37
12  Hellweg Lütgendortmund 40 15-12-13 75:73 +2 42-38
13  Teutonia Lippstadt 40 16-09-15 62:69 -7 41-39
14  SC Herford (A) 40 17-05-18 53:65 -12 39-41
15  FC Paderborn (M) 40 10-15-15 56:58 -2 35-45
16  SuS Hüsten 09 40 12-10-18 54:68 -14 34-46
17  Westfalia Herne 40 11-10-19 54:79 -25 32-48
18  VfL Gevelsberg 40 10-10-20 55:73 -18 30-50
19  Lüner SV (N) 40 06-12-22 44:88 -44 24-56
20  SV Holzwickede 40 07-08-25 49:89 -40 22-58
21  STV Horst-Emscher 40 05-07-28 44:102 -58 17-63
 

pfeil-steigend Aufsteiger in die 2. Bundesliga:

TuS Schloss NeuhausTuS Schloß-Neuhaus.

 

pfeil-fallend Absteiger in die Verbandsliga:

vfl gevelsbergluener svsv holzwickedestv horst emscherVfL Gevelsberg, Lüner SV, SV Holzwickede (alle in die Verbandsliga1), STV Horst-Emscher (in die Verbandsliga 2).

 

pfeil-steigend Aufsteiger in die Amateuroberliga:

asc schoeppingenvfl bochumASC Schöppingen (Meister Verbandsliga 1), VfL Bochum Amateure (Meister Verbandsliga 2).

 

Ligastärke 1982/1983:

Die Amateur-Oberliga Westfalen wurde auf insgesamt 18 Vereine reduziert.

  • Torschützenkönig: Gisbert Paus vom FC Gütersloh) mit 32 Tore
  • Beste ESV-Schützen: Jürgen Nabrotzki 24 Tore, Rainer Fischer 23 Tore.
Zuschauertabelle 1981/1982

Sportfreunde Siegen und Hammer Spvg. liegen vorn!

logo oberligaDie seit Bildung der Oberliga Westfalen angestrebte Halbmilliongrenze wurde in dieser Saison erreicht, doch der Schein trügt. Nur durch das Mammutteilnehmerfeld von 21 Vereinen, die gegenüber der 18er-Besetzung statt 306 diesmal 420 Spiele zu absolvieren hatten, kommt eine vermeintliche Zuschauersteigerung zustande. Das wird deutlich, wenn der durchschnittliche Besuch eines Spiels zum Vergleich herangezogen wird.

 Platz  Verein Spiele 1. Serie 2. Serie Gesamt Schnitt
01  Sportfreunde Siegen 20 29.500  20.300  49.800 2.490
02  Hammer Spvg. 20 21.950 24.700 46.650 2.332
03  FC Gütersloh 20 26.600 12.900 39.500 1.975
04  VfB Rheine 20 18.800 17.700 36.500 1.820
05  Spvgg. Erkenschwick 20 20.500 15.800 36.300 1.810
06  Teutonia Lippstadt 20 18.650 14.400 33.050 1.652
07  SC Eintracht Hamm 20 19.800 13.100 32.900 1.645
08  TuS Schloß Neuhaus 20 11.900 20.300 32.200 1.610
09  SC Preußen Münster 20 16.400 10.200 26.600 1.330
10  Rot-Weiß Lüdenscheid 20 14.500 11.150  25.650 1.282
11  VfB Waltrop 20 13.100 11.650 24.750 1.237
12  1. FC Paderborn 20 18.200 6.200 24.400 1.220
13  DSC Wanne-Eickel 20 15.600 8.200 23.800 1.190
14  Lüner SV 20 13.100 10.000 23.100 1.150
15  Westfalia Herne 20 8.550 12.600 21.150 1.057
16  SuS Hüsten 09 20 10.400 7.500 17.900  890
17  Hellweg Lütgendortmund 20 10.600  6.250 16.850 842
18  VfL Gevelsberg 20 8.650 7.200 15.850 792
19  SC Herford 20 8.700 6.850 15.550 777
20  STV Horst-Emscher 20 7.000 4.750 11.750 587
21  SV Holzwickede 20 4.700 6.100 10.800 540
   G E S A M T 420  317.200 547.850  565.050   1.345

Diesmal wurden 565.050 Zuschauer geschätzt. Sie ergaben einen Schnitt von 1.345 pro Spiel.

INFO: Zuschauerentwicklung

In den drei Jahren zuvor gab es folgende Ziffern (bei jeweils 306 Spielen):

  • 78/79: 441.985 und 1.444
  • 79/80: 452.635 und 1.479
  • 80/81: 359.860 und 1.176 (nach der Einführung der eingeteilten 2. Liga kein Aufstieg, daher der Rückgang).

Der Schnitt dieser Saison ist demnach weit unter den Vergleichszahlen der beiden ersten Oberligaspielzeiten. Die Gründe liegen teils bei den sieben (kompletten) Wochenspieltagen, teils aber auch sicherlich bei den zahlreichen Spielausfällen von November bis Februar.

Pokalsaison 1981/1982

1. Hauptrunde DFB-Pokal: Sonntag, 30. August 1981, 15 Uhr (Stimberg-Stadion)

Oekland machte alles klar

Leichter als das Ergebnis aussagt, setzte sich Bundesligist Bayer Leverkusen beim westfälischen Oberligisten Spvgg. Erkenschwick durch. Die Westfalen waren in ihren 7. Spiel innerhalb von 21. Tagen ganz offensichtlich überfordert und setzten den Leverkusern nach den 0:3 nach 60 Minuten kaum noch nennenswerten Widerstand entgegen.

Eine ganze Stunde lang allerdings hielten sich die Erkenschwicker nicht nur sehr gut, sie hatten auch am Anfang die besseren Chancen, scheiterten jedoch an eigenen überhasteten Aktionen. Das 0:1 von Ökland, der Draheim und Wiese nacheinander versetzte, wirkte zwar noch nicht wie ein Schock, setzte aber bereits die ersten Zeichen für den Leverkusener Sieg, der mit Öklands zweiten Treffer endgültig feststand.

Leverkusens Trainer Willibert Kremer war nachher mit der Leistung seiner Mannschaft alles in allen zufrieden: "Wir wollten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gewinnen, das ist uns gelungen und das wesentlichste an diesem Spiel." 

Spvgg. Erkenschwick - Bayer Leverkusen 0:3 (0:2)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Wiese - Pfeifer, bayer leverkusenJacobs, Laufer, Draheim (22. Clemens) - Schwarze, Kerkemeier, Wildhagen, Kühne - Fischer (65. Gremm), Nabrotzki - Trainer: Balcerzak. 

Leverkusen: Greiner - Hermann, Bruckmann, Gelsdorf, Demuth - Hörster(65. Herzog), Glowcz, Elmer - Vöge, Ökland, Szech (43. Beer) - Trainer: Kremer.

  • Tore: 0:1, 0:2 Ökland (17.,42.), 0:3 Vöge (60.).
  • Schiedsrichter: Wuttke (Oberhausen)
  • Zuschauer: 5.000
  • Gelbe Karten: keine.
Bayer Leverkusen setzte sich in der zweiten Runde gegen den 1. FC Köln mit 3:3 n.V und 5:0 durch. Im Drittrundenspiel unterlagen sie bei Rot-Weiß Essen mit 1:4.

DFB-Pokalsieger 1981/1982:

Bayern Munchen1979 1996FC Bayern München (4:2-Finalsieg am 1. Mai 1981 im Frankfurter Waldstadion gegen den 1. FC Nürnberg).

Ergebnisse Westfalenpokal:
  • DJK Sportfreunde Dülmen - Spvgg. Erkenschwick 1:5
  • Spvgg. Erkenschwick - TSG Dülmen 2:0 (vor 700 Zuschauer)
  • BV Herne-Süd - Spvgg. Erkenschwick 3:6
  • DSC Wanne Eickel - Spvgg. Erkenschwick 5:0

Westfalenpokalsieger 1981/1982:

Rrw luedenscheidot-Weiß Lüdenscheid (3:1-Finalsieg am 28. Juli 1982 beim 1. FC Paderborn).

Ergebnisse Kreispokal:
  • SV Horneburg- Spvgg. Erkenschwick 1:2
  • EtuS Haltern - Spvgg. Erkenschwick 0:2
  • VfL Reken - Spvgg. Erkenschwick 1:0. 

spvgg erkenschwick 2014Damit war die Spielvereinigung aus allen Pokalwettbewerbe ausgeschieden!

 
Ergebnisse Freundschaftsspiele
Wappen Gegner Ergebnis
spvgg herten Spvgg. Herten (A) 4:0
vfb_habinghorst VfB Habinghorst (A) 3:0
vfb_bottrop VfB Bottrop (A) 0:0
vfl_rhede VfL Rhede (A) 5:4
wuppertaler sv Wuppertaler SV (H) 0:2
germania_datteln Germania Datteln (A) 5:1
rw oberhausen Rot-Weiß Oberhausen (H) 1:0
VfB Hüls VfB Hüls (A) 4:2
vfl bochum VfL Bochum Amateure (H) 2:4
 BILANZ: 9 Spiele, 6 Siege, 1 Unentschieden, 2 Niederlagen, 24:13 Tore
 
zur Saison 1982/1983
 
 

Quellenverzeichnis:

  • Chronik der Spvgg. Erkenschwick
  • Ausgaben des Kicker-Sportmagazin der Saison 1981/1982 

 

Zum Seitenanfang