Aufstieg unter Ernst Kuzorra

Aus Verkehrs- und Rationalisierungsgründen, die ihre Ursachen im Weltkrieg fanden, wurde auf Bezirksklassenebene eine eigene Staffel Recklinghausen aufgestellt.

Spvgg erkenschwick alt In der Vierten Kriegssaison 1942/43 begann die erste Folge in der neu geschaffenen Bezirksklasse Staffel Recklinghausen.

Es schien gespenstisch, dass Fussball mit hoher Zuschauerbeteildigung gespielt wurde, während zur gleichen Zeit beim stürmen der Häuserblocks in Starlingrad massenweise getötet wurden.

Im Spieljahr 1942/43 wurden, bedingt durch die vielen "Panzerschichten" auf der Schachtanlage, eine erhebliche Anzahl von Spielern eingesetzt, um den Spielbetrieb aufrechterhalten zu können.

Die spielerische Erfolge, die man im Spieljahr 1942/43 errang, waren nicht zuletzt der intensiven Trainingsarbeit des Alt-Internationalen Ernst Kuzorra zuzuschreiben, der seine Trainingsarbeit bei der Spielvereinigung aufnahm.

Interessant zu vermerken ist, daß Ernst Kuzorra gleichzeitig "Konkurrent" des Verein als noch aktiver Spieler des FC Schalke 04 gewesen ist. Er hatte es jedoch hervorragend verstanden, seine Aktivität in Gelsenkirchen-Schalke und seine Trainingsarbeit in Oer-Erkenschwick zu lokalisieren.

Der Spielerkader 1942/43
  • Tor: Linn, Jendreiko, Neisen
  • Abwehr: Koblar, Barchnitzki, Krause, Schimankowitz
  • Mittelfeld: Berger, Gayk, Kliscz, A. Brichta, Sperl, Ziolkowski
  • Angriff: Ludorf, K. Matejka, Henker, Dornhorst, Nawroki, Milek, Romanski, Abram

Des weiteren kamen zum Spieleinsatz Raupach, Picker, Lienhardt, Smigielski, Silvers und Kantorek.
Diesen Spielern vom Stimberg nebst dem damaligen Vorstand sollte und mußte es gelingen, den Bestand des Vereins zu sichern, wenn möglich, auch noch auszubauen. 

Ergebnisse Bezirksklasse, Gruppe Recklinghausen
 
Datum  Heim Gast  Ergebnis 
  Sportfreunde Gladbeck Spvgg. Erkenschwick 2:2
  Spvgg. Erkenschwick Union 1905 Recklinghausen 5:1
  SuS 1913 Recklinghausen Spvgg. Erkenschwick 1:6
  Spvgg. 07/12 Herten Spvgg. Erkenschwick  3:3
  VfL Suderwich Spvgg. Erkenschwick  1:5
  SuS Hüls Spvgg. Erkenschwick 3:2
Nov. 1942  Spvgg. Erkenschwick Spvg. Marl 4:2
  Spvgg. Erkenschwick VfB Bottrop 7:3
  Union 1905 Recklinghausen Spvgg. Erkenschwick  2:3
  Spvgg. Erkenschwick SuS 1913 Recklinghausen 2:1
  Blau-Weiß Langenbochum Spvgg. Erkenschwick 1:6
27.12.1942  Spvgg. Erkenschwick Spvgg. 07/12 Herten 1:2
03.01.1943 Spvgg. Erkenschwick VfL Suderwich 6:2
31.01.1943  Spvgg. Erkenschwick SuS Hüls 7:3
07.02.1943 Spvg. Marl Spvgg. Erkenschwick 3.4
14.02.1943 VfB Bottrop Spvgg. Erkenschwick 2:6
  Spvgg. Erkenschwick Sportfreunde Gladbeck 2:3
02.05.1943 Spvgg. Erkenschwick Blau-Weiß Langenbochum 4:2*

* Das besondere Spiel:

spvgg erkenschwick alt Unser letztes Punktspiel wurde am 2. Mai 1943 gegen Blau-Weiß Langenbochum ausgetragen. der Staffelmeister siegte vor 600 Zuschauern mit 4:2, für die Langenbochumer ein ehrenvolles Ergebnis. Ganz groß spielte wieder Jule Ludorf auf, der in der ersten Hälfte die 1:0-Führung herstellte.  

BILANZ 42/43 Sp. S U N Tore Punkte
Heim 9 7 - 2 38:19 14:04
Auswärts 9 6 2 1 37:18 14:04
Gesamt 18 13 02 03 75:37 28:08
 
Abschlußtabelle Bezirksklasse, Gruppe Recklinghausen Saison 1942/1943
 
Platz Mannschaft Sp. Gesamt  Tore  Pkt.
01 Spvgg. Erkenschwick 18 13-02-03  75:37 28-08
02 Spvg. Marl 18      
03 Spvgg. 07/12 Herten 18      
04 Union 1905 Recklinghausen 18      
05 VfL Suderwich 18      
06 VfB Bottrop 18      
07 Blau-Weiß Langenbochum 18      
08 SuS Hüls 18      
09 Sportfreunde Gladbeck 18      
10 SuS 1913 Recklinghausen 18      

Teilnehmer zur Aufstiegsrunde Gauliga West:

spvgg erkenschwick alt Spvgg. Erkenschwick 1916

Nun bereiteten sich die Spieler der 1. Mannschaft auf die Aufstiegsspiele zur Gauliga Westfalen vor....

Aufstiegsrunde zur Gauliga Westfalen Gruppe 1
 

Teilnehmer Aufstiegsrunde zur Gauliga Westfalen:

Preussen Munster alt svg

etus wannespvgg erkenschwick alt Von den anderen Gruppen nahmen an den Aufstiegsspielen Preußen Münster, SG Wattenscheid 09 und Reichsbahn Wanne teil.

 Zwischen den Abschluß der Meisterschaftsrunde und den beginnenden Aufstiegsspielen lag nur eine Ruhezeit von acht Tagen.
Datum Begegnung Ergebnis Zuschauer
09.05.1943 SC Preußen Münster - Spvgg. Erkenschwick 1:1  
16.05.1943 SG Wattenscheid 09 - Spvgg. Erkenschwick 4:2 Abr.*  
30.05.1943 Spvgg. Erkenschwick - TuS Reichsbahn Wanne 5:5 (4:3) 2.000 
13.06.1943 TuS Reichsbahn Wanne - Spvgg. Erkenschwick 2:5 (2:1)  
18.07.1943 Spvgg. Erkenschwick - SC Preußen Münster 3:2 (1:1) 5.000
25.07.1943 Spvgg. Erkenschwick - SG Wattenscheid 09 5:1 (4:0)  
01.08.1943 SG Wattenscheid 09 - Spvgg. Erkenschwick 5:0  

 *INFO: Abbruch in Wattenscheid 

Wegen Fliegeralarm und schweren Bomberangriffen auf das Ruhrgebiet wurde das Spiel 13 Minuten vor dem Abpfiff abgebrochen. Wiederholung war am 1.8.1943

 
Tabelle Aufstiegsrunde zur Gauliga Westfalen Gruppe 1
 
Platz Verein Spiele Gesamt Tore Punkte
1. Spvgg. Erkenschwick 6 3-2-1 14:11 8-4
2. SG Wattenscheid 09* 6 2-3-1 26:12 7-5
3. Preußen Münster 6 3-1-2 16:12 7-5
4. Tus Reichsbahn Wanne 6 0-0-6 7:28 0-12
 *WERTUNG: Wattenscheid verlor ein Punkt aus den Spiel bei Preußen Münster, da sie in dieser Begegnung einen Spieler eingesetzt haben, der nicht wenigstens an zwei Meisterschaftsspielen teilgenommen hatte.

 Aufsteiger in die Gauliga Westfalen:

spvgg erkenschwick alt Spvgg. 1916 Erkenschwick

Mit 8-4 Punkten war der Aufstieg zur Gauliga geschafft.

Die Spielvereinigung 1916 Erkenschwick konnte somit einen triumphalen Erfolg vorweisen. 

INFO: Gauliga

logo gauligaGauliga (von 1939 bis 1942 Sportbereichsklasse) war der Name der höchsten Spielklasse des deutschen Ligafußballs von 1933 bis 1945. Mit ihr wurde zum ersten Mal eine einheitliche oberste Spielklasse im Deutschen Reich eingeführt. Sie trat an die Stelle verschiedener Regionalmeisterschaften, die nun nicht mehr ausgetragen wurden. Ihre Meister starteten in der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft.

 
Tschammerpokal 1942

In diesem Wettbewerb wurde der "alten Tradition" treu geblieben.

Man scheiterte zum wiederholten Male bereits in der 1. Runde auf Kreisebene. Diesmal zog man beim SuS Hüls mit 1-2 den kürzeren.

Deutscher Pokalsieger 1942:

TSV 1860 Münc1860 muenchen bis 1973hen (mit einem 2:0-Finalsieg am 15. November 1942 im Berliner Olympiastadion gegen FC Schalke 04)

 
Ergebnisse Freundschaftsspiele 1942/1943

In der Spielzeit 1942/43 wurden insgesamt 7 Freundschaftsspiele abgeschlossen.

Das herausragende und für Erkenschwicker Verhältnisse als "Fußball-Großereignis" zu wertende Freundschaftsspiel fand im Stimberg-Stadion am 28.3.1943 statt. Gegner war der FC Schalke 04, der zu diesem Zeitpunkt bereits mit der Empfehlung eines sechsfachen Deutschen Meisters (1934, 1935, 1937, 1939, 1940, 1942) und einmaligen Deutschen Pokalsiegers (1937) aufwarten konnte.

Spvgg. Erkenschwick - FC Schalke 04 2:6

Spvgschalke 04 1929 bis 1945g.: Dornhorst - Milspvgg erkenschwick alt ek, Berger, Ludorf, Barchnitzki, A. Brichta, Sperl, Linn, Koblar, Krause, K. Matejka

  • Schalke: Schäfer - Kuzorra, Schwarz, Vlotho, Hinz, Schweisfurth, Szepan, H. Klodt, Ebert, Tubulski, B. Klodt
  • Zuschauer: 5.000
  • SR: Steiner (Herne)
  • Die Tore erzielten für die Spielvereinigung Jule Ludorf (2) und für den FC Schalke 04 ebenfalls je 2 B. Klodt, Kuzorra und Vlotho.

 
Alle Freundschaftsspiele im Überblick:
Nr. Paarung Ergebnis
01

Spvgg. Erkenschwick - FC Schalke 04

2:6

02

Spvgg. Erkenschwick - Viktoria 09 Recklinghausen

9:1

03

Viktoria 09 Recklinghausen - Spvgg. Erkenschwick

0:7

04

Borussia Dortmund - Spvgg. Erkenschwick

7:2

05

Spvgg. Erkenschwick - Union 06 Gelsenkirchen

1:1

06

Südstern Herten - Spvgg. Erkenschwick

1:7
07 Spvgg. Erkenschwick - VfR Heesen 5:2
GESAMT: 7 Spiele, 4 Siege, 1 Unentschieden, 2 Niederlagen, 33:18 Tore
 
Zur Saison 1943/1944
 
 
 
Quellenverzeichnis:
  • "O du mein Erkenschwick: Mit Kuzorra zur Spitze im westdeutschen Fußball" von Anton Stark (Autor ) ISBN 978-3-741238178
  • Chronik der Spvgg. Erkenschwick 
  • Wikipediaeintrag
Zum Seitenanfang