Gegen die Zweite Mannschaft von Preußen Münster gab es noch keine Meisterschaftsduelle. Dafür gab es drei freundschaftliche Vergleiche:

 

Sonntag, 10. Juli 2011 15:00 Uhr (Stimberg-Stadion):

Dreimal Pfosten, aber keine Torerosenkranz philipp

Von wegen schwere Beine: Auch im zweiten Testspiel des Wochenendes am Sonntag gegen Preußen Münsters U23 investierte Westfalenligist Spvgg. Erkenschwick viel und war die feldüberlegene Mannschaft. Zum Torerfolg reichte es diesmal im Gegensatz zum Testspielauftakt am Tag zuvor bei der DJK Spvgg. Herten aber nicht.

Pech hatte Philipp Rosenkranz mit einem mächtigen Kopfball an die Torlatte. Das Spiel gegen die Preußen ging mit 0:1 (0:1) Toren verloren. Auf Seiten der Schwarz-Roten war viel Pech mit im Spiel. So trafen die Gastgeber vor 120 Zuschauern im Stimberg-Stadion gleich dreimal das Aluminium – zweimal zielte Stefan Oerterer etwas zu genau (2. und 86.), einmal traf Philipp Rosenkranz mit einem wuchtigen Kopfball nur das Torgebälk. Münster erzielte nach 14 Minuten den einzigen Treffer des Tages durch Arda Nebi. Erkenschwicks Trainer Magnus Niemöller zog trotz der Niederlage ein positives Fazit des Wochenendes: „Die Mannschaft hat an beiden Tagen super mitgezogen und hat in beiden Spielen viel investiert. Leider war es heute so wie am Samstag beim Frauenfußball Deutschland gegen Japan: Wir hätten wohl noch drei Stunden spielen können, ohne ein Tor zu machen. Aber solche Tage gibt es. Wichtig war für uns zu sehen, dass wir die Partie jederzeit im Griff hatten und dass wir uns die Chancen erspielt haben.“

Spvgg. Erkenschwick - Preußen Münster U23 0:1 (0:1)

Sspvgg erkenschwick 2014pvgg.: Müller (46. Götzpreussen muenster) - Siwek (46. Piechottka), Eisen, Basile, Kokot (78. Bozjak) - Kilian, Menne, Sawatzki (46. Glembotzki), Warncke - Westerhoff (62. Weißfloh) - Oerterer

  • SR: Schäfer (FC/JS Hillerheide)
  • Zuschauer: 120
  • Tor: 0:1 Nebi (14.)

Sonntag, 13. Juli 2014, 15 Uhr (Kunstrasenplatz Stimberg-Stadion)  

Gerne hätte Erkenschwicks Trainer Magnus Niemöller den etwa 150 Zuschauern zur Tribüneneinweihung und Saisoneröffnung Gehaltvolleres präsentiert als die 2:4-Niederlage seiner Mannen gegen SC Preußen Münsters U23. Aber was am Ende eines höchst anstrengenden Wochenendes offensichtlich war, schlug sich am Sonntag schlussendlich im Ergebnis nieder. Der Akku war schlicht und ergreifend leer!

Spvgg. Erkenschwick - Preußen Münster U23 2:4 (0:1)

Spvgg.: preussen muensterMüller (46. Oberwahrenbrock) - Sawatspvgg erkenschwick 2014zki (64. Ceribas), Kokot, Feldkamp, Opiola - Nachtigall, Szatka (46. Junge), Robers (46. Weißfloh), Batman - Oerterer, Sammerl - Trainer: Niemöller

  • Zuschauer: 150
  • Tore: 0:1 Kriwet (6.), 0:2 Altun (62.), 0:3 Mladenovic (66.), 1:3 Sammerl (75.), 2:3 Sammerl (86.), 2:4 Büscher (90.)

Samstag, 10. Februar 2018, 14 Uhr (Jule-Ludorf-Sportanlage)

Spvgg. verliert gegen Preußen II

Zouhair Allali machte nach der 1:2-Niederlage der Spvgg. gegen den SC Preußen Münster II beiden Mannschaften ein Kompliment: "Das Ergebnis ist zweitrangig. Es war ein tolles Spiel von beiden."

Dumm nur, dass seine Elf zu Beginn beider Halbzeiten patzte. Beim 0:1 (Luca Steinfeld, 14.), "haben wir gepennt", so Allali. Beim 1:2 (SörenWald, 46.) legten die Schwarz-Roten den Ball gleich selbst zum Torschuss auf. Zwischen beiden Gästetreffern machten die Gastgeber viel Druck. Thomas Hildwein erzielte nach sehenswerter Vorarbeit von Jan Binias das 1:1. Im Anschluss hatte die Spvgg. mehrfach Gelegenheit, selbst in Führung zu gehen.

Spvgg. Erkenschwick - SC Preußen Münster II 1:2 (1:1)

Spvgg.: spvgg erkenschwick 2014Kröger - Bröcker, Tottmannpreussen muenster (70. Kniza), Mandla, Sawatzki, Binias (46. Erdem), Weßendorf (46. Kündig), Lehmann, Große-Puppendahl (70. Ilias), Filipovic, Hildwein (46. Avci) - Trainer: Allali

  • Tore: 0:1 Luca Steinfeldt (14.), 1:1 Thomas Holdwein (31.), 1:2 Sören Wald (46.)
  • Schiedsrichter: Johannes Liedtke
 
 
Zum Seitenanfang