makowski joelBei satten acht Punkten Rückstand auf den rettenden Tabellenplatz 13 in der Bezirksliga 9, verbiete es sich, vor den restlichen sechs Saisonspielen noch über den Klassenerhalt zu fantasieren, sagt Philipp Lennartz. „Klar, ist der theoretisch noch möglich“, erklärt der Trainer vor dem Heimspiel am Sonntag (15 Uhr, Jule-Ludorf-Sportanlage) gegen SpVg BG Schwerin, „aber realistisch ist das Thema nicht mehr.“ Aufgeben wollen die Schwarz-Roten aber sicher nicht.

 

  Joel Makowski (l.) trifft mit Spvgg. II auf Schwerin.

Getreu dem Motto „Als Fußballer versuchst du, jedes Spiel zu gewinnen“, wollen Lennartz und sein Co-Trainer Olaf Neisen dem Bezirksliga-Team die restlichen Begegnungen schmackhaft machen. „Ich hab’ den Jungs gesagt, dass ich ganz sicher keinen Bock darauf habe, jede Woche mit 0:5 oder 0:6 zu verlieren“, sagt Lennartz. Und gegen die Gäste aus Castrop ist das auch nicht unbedingt zu erwarten.

 Schwerin befindet sich als Tabellensiebter jenseits von Gut und Böse, hat mit dem Auf- und Abstieg nichts zu tun. Personell hat sich im Vergleich zu der 0:6-Packung bei SG Castrop-Rauxel kaum etwas verändert. „Ich gehe davon aus, dass alle wieder dabei sind und wir wieder den einen oder anderen Spieler aus der A-Jugend bekommen“, sagt der Coach, der auch Urlauber Hakan Cinal zurückerwartet. Im Hinspiel gab’s übrigens ein 2:2. Von den 16 Spielern, die damals mit der Spvgg. II zum Sportplatz am Grafweg gefahren waren, sind aber am Sonntag nur noch sechs dabei.

von Olaf Nehls / Medienhaus Bauer

Zum Seitenanfang