gabisch florianDie Zeit zum Wundenlecken war kurz. Nur fünf Tage nach der ernüchternden 2:3-Niederlage im Abstiegsduell gegen Genclerbirligi Resse und dem damit verbundenen Sturz auf den letzten Tabellenplatz in der Bezirksliga 9, bestreitet die Spvgg. II am Ostermontag das nächste Heimspiel. Ab 15 Uhr ist der aktuelle Tabellendritte BV Rentfort zu Gast auf der Jule-Ludorf-Sportanlage. Trainer Mario Asseth, Co-Trainer Philipp Lennartz und auch die Spieler sind, trotz der prekären sportlichen Lage, weit davon entfernt, die Flinte ins Korn zu werfen.

 

 

 Gabisch Spvgg-Keeper Florian Gabisch.

  Erst zwei Drittel der Saison sind absolviert. 30 Punkte werden schließlich in den restlichen zehn Spielen bis zum 27. Mai noch vergeben, wenn die Schwarz-Roten die Spielzeit 17/18 mit dem Ostvestduell gegen Teutonia SuS Waltrop beschließen. Ob dann auch das Kapitel zweite Mannschaft geschlossen wird, darüber ist man sich im Klub offenbar noch uneins.

„Das sind Dinge, mit denen man sich beschäftigen muss, wenn es soweit ist“, sagt Co-Trainer Philipp Lennartz. Zunächst einmal gelte es, so viele Punkte wie möglich zu sammeln, um den Klassenerhalt doch noch zu packen.  Anfangen wollen die Schwarz-Roten, die ab dem 1.  April auch Spieler aus der U19 einsezten dürfen, damit am Ostermontag gegen Rentfort. Dann wird auch Laurin Grüneberg wieder zurückkehren. Fraglich sind Kadir Özüzgün und Cemil-Cem Esen. Towart Florian Gabisch ist dagegen wieder fit.

von Olaf Nehls / Medienhaus Bauer

Zum Seitenanfang