oezuezguen kadirDie Schwarz-Roten sind auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. Den will die Truppe von Trainer Mario Asseth am Sonntag gegen Suderwich aber verlassen. Anstoß auf der Jule-Ludorf-Sportanlage ist um 15 Uhr. Nur gut, dass Robert Abanga nicht mehr für die SG Suderwich spielt. Der Angreifer schoss die Spvgg.-Reserve beim 5:1 im Hinspiel mit vier Treffern im Alleingang ab. Seit der Winterpause gilt der Torjäger als verschollen, ist mit neun Saisontoren aber noch immer der beste Schütze.

 

 

Mit Abanga scheint die Mannschaft von Trainer Nassir Malyar auch den Erfolg verloren zu haben. Der Tabellensechste der Hinrunde ist mittlerweile auf den achten Rang in der Liga abgerutscht, hat bei einem Spiel mehr nur sieben Punkte Vorsprung auf die Schwarz-Roten. Die sind zwar in diesem Jahr noch ungeschlagen, nach zwei Unentschieden gegen Huckarde und Hillerheide aber als Tabellenvorletzer auf einen Abstiegsrang abgerutscht.

 Noch deutlich schlechter lief’s beim nächsten Gegner. Seit Ende Oktober warten die Recklinghäuser auf ein Erfolgserlebnis. Im Jahr 2018 gab es bislang zwei Niederlagen. Zuletzt verlor die SGS auf eigenem Platz sogar gegen Schlusslicht Genclerbirligi Resse klar mit 2:6. Der Frust auf Suderwicher Seite war enorm. Arek Grad, ehemaliger Mittelfeldspieler bei der Spvgg. und jetzt Dreh- und Angelpunkt im Suderwicher Mittelfeld, sowie Stammspieler Ilkay Hatil machten ihrem Unmut lautstark Luft und sahen binnen weniger Sekunden eine Viertelstunde vor Spielschluss wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte. Die Platzverweise verschärfen die ohnehin große Personalnot vor dem Duell mit der Spvgg.

 Das alles müsse seine Mannschaft ausblenden, sagt Asseth vor dem brisanten Duell. Mit Linus Wolt und Dirk Junge haben sich bekanntlich zwei Spvgg.-Kicker in Richtung Suderwich verabschiedet. Beide erhielten aber keine Freigabe und können daher nicht mitspielen. Mit Matthias Szatka ist ein Ex-Schwicker aber dabei.  Personell habe sich die Situation nach einigen Grippeausfällen in den letzten Wochen merklich entspannt. Bis auf Torwart Florian Gabisch (verletzt) sind wohl alle Spieler des Kaders dabei. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Kadir Özüzgün. „Die Fitness hat uns gegen Hillerheide und Huckarde gefehlt. Die kommt nun aber langsam wieder zurück. Um unser Spiel durchziehen zu können, brauchen wir fitte Spieler. Dann werden wir auch gewinnen“, ist Asseth überzeugt. Die Situation des Gegners interessiere ihn ohnehin nicht, versichert er.

von Olaf Nehls / Medienhaus Bauer

Zum Seitenanfang