avci ridvan 9Am Hertener Katzenbusch hat die Spvgg. Erkenschwick im Kreispokal schon eine Bruchlandung erlebt. Das war am 8. September 2011, die Partie bei der DJK Spvgg. endete mit einer 5:6-Niederlage nach Elfmeterschießen. Heute Abend kommt es zum erneuten Aufeinandertreffen beider Mannschaften. Mit dem kleinen Unterschied: Anders als damals auf Asche, wird diesmal auf Rasen gespielt. Und der gilt im Hertener Süden als gepflegt.

 

Ridvan Avci Spvgg. Erkenschwick Fußball Westfalenliga Saisonvorbereitung 2018/2019 In Wuppertal nach Verletzungspause wieder dabei, könnte Ridvan Avci im Pokal eine Option sein. Foto: Olaf Krimpmann

 Der sollte dem Favoriten zugute kommen, aber ob Rasen oder Asche, ob heim oder auswärts, das alles juckt Trainer René Lewejohann nicht: „Bei allem Respekt vor dem Gegner gilt es für uns, eine Pflichtaufgabe zu erfüllen.“

Aus seiner eigenen langjährigen Erfahrung weiß „Lewe“: „Solche Spiele können sehr eklig werden.“ Damit das heute Abend nicht der Fall sein wird, erwartet der Erkenschwicker Trainer einen überzeugenden Auftritt seiner Mannschaft beim A-Ligisten: „Der Klassenunterschied sollte zu erkennen sein.“

Welche Startelf Lewejohann aufbieten wird, ist noch offen. Zwei Tage vor dem Auftakt in der Meisterschaft am Samstag beim FC Iserlohn gilt es ein wenig hauszuhalten. „Der Kader ist dafür groß genug“, sagt der Trainer.

 Ob’s für Dennis Konarski reichen wird, ist offen. Der Abwehrspieler befindet sich nach Muskelfaserriss im Lauftraining. Wie lange Philipp Mandla gesperrt wird, der letzten Samstag in Wuppertal die Rote Karte sah, ist nach wie vor nicht bekannt.

Olaf Krimpmann / Medienhaus Bauer

   DJK Spvgg. Herten - Spvgg. Erkenschwick; Do., 19 Uhr – Katzenbusch-Kampfbahn; Katzenbuschstr. 3, 45699 Herten.

Zum Seitenanfang