Lewejohann InalGerne hätte ihn René Lewejohann noch für die letzten drei Spiele in der Westfalenliga verpflichtet: „Schaut ihn euch an, das ist ein echter Büffel. Gegen den möchte ich auch nicht spielen.“ Gemeint ist Ahmet Inal, Neuzugang für die kommende Saison, den die Spvgg. Erkenschwick am Mittwoch vorstellte. Der Ex-Profi und frühere türkische U21-Nationalspieler ist in der kommenden Saison für das Sturmzentrum vorgesehen. Die Bewerbung hat der gebürtige Marler nicht erst in dieser Saison, aber eben auch abgegeben: 

 

   

René Lewejohann Ahmet Inal Spvgg. Erkenschwick Fußball Westfalenliga Saison 2017/2018 Neuverpflichtung Demnächst häufiger Seite an Seite: Erkenschwicks Trainer René Lewejohann (li.) und Ahmet Inal, der als spielender Co-Trainer am Stimberg fungieren soll.  Foto: Olaf Krimpmann

 Mit einer Quote von 26 Toren in 28 Spielen sorgt der 1,84 Meter große Strafraumspieler dafür, dass in der Landesliga 3 der SV Horst-Emscher um den Aufstieg in die Westfalenliga mitspielt. Auch die Oberliga traut sich Inal ohne Wenn und Aber im gesetzten Fußballer-Alter von 36 Jahren zu: „Klar, warum nicht? Mein Kopf ist fit, mein Körper auch.“

Dazu habe es bereits Angebote von Oberligisten gegeben. Dass er sich für die Spvgg. Erkenschwick entschied, hatte einen einfachen Grund: „Lewe hat sich sehr bemüht, stand fast jeden Tag vor meiner Haustür. Mein Weggang aus Horst-Emscher, wo ich Kapitän bin, fällt mir zwar nicht leicht. Aber wenn ich von einer Sache überzeugt bin, wie jetzt hier in Erkenschwick, dann ziehe ich sie auch durch.“

Inal wird am Stimberg René Lewejohann auch als Co-Trainer zur Seite stehen. Für den 34-Jährigen ist sein „Spezi“ – beide spielten gemeinsam für 1. FC Kaan-Marienborn – „die ideale Ergänzung. Dazu kennt er das Umfeld, er ist gut vernetzt. Kurz und gut: Er passt zu uns wie Arsch auf Eimer“.

von Olaf Krimpmann / Medienhaus Bauer

Zum Seitenanfang