Spvgg kaderplanungen 2018Die Kaderplanungen bei der Spvgg. Erkenschwick laufen auf Hochtouren. Am Mittwoch wurden Verträge mit fünf Spielern verlängert, mit Deniz Bastürk (TuS Hordel) gibt es die erste externe Neuverpflichtung. Es herrscht Aufbruchstimmung am Stimberg. Das gilt nicht nur für den sportlichen Bereich, in dem es für den Westfalenligisten in dieser Saison durchaus noch nach oben gehen kann. „Wir sind gerüstet – sowohl für die Westfalen-, als auch die Oberliga“, sagt Trainer René Lewejohann.

 

Spvgg. Erkenschwick Kaderplanungen Saison 2018/2019 Trainer René Lewejohann (4. v. r.) und Alina Roche (daneben), die in Zukunft fürs Marketing und die Öffentlichkeitsarbeit bei der Spvgg. Erkenschwick zuständig sein wird, freuen sich über die Zusagen von (von links) Jan Binias, Deniz Bastürk, Kevin Hegel, Marvin Kröger, Florian Gabisch und Eleftherios Ilias. Foto: Olaf Krimpmann

 

 Auch außerhalb des Rasengevierts tut sich einiges. Andreas Giehl, der 2. Vorsitzende, spricht davon, dass das Interesse an der Spvgg. vor allem in den neuen Medien zuletzt deutlich gestiegen sei. Da passt es ins Bild, das der Verein neben Spielern auch einen weiteren Zugang zu vermelden hat.

 Alina Roche wird in der kommenden Saison für die Außendarstellung wie fürs Marketing verantwortlich zeichnen. Die Studentin (Sport und Medienmanagement) möchte den mittlerweile 102 Jahre jung gewordenen Traditionsverein stärker in die Moderne bringen und damit vor allem wieder junge Menschen stärker begeistern.

 Social Media und Vereins-TV sind hier die wichtigen Schlagworte, bei denen der Klub und die künftige Verantwortliche noch große Ressourcen sehen.

 Apropos junge Leute: Ausnahmslos junge Spieler waren am Mittwoch im Presseraum am Stimberg-Stadion dabei – junge Spieler, auf die René Lewejohann setzt: „Sie identifizieren sich mit dem Verein, sie geben auf dem Feld alles, sind da: Solche Typen passen hierher, das sind Spieler, die mir gefallen und die den Verein Spvgg. Erkenschwick weiterbringen werden“, so der Ex-Profi.

Für Lewejohann ist Binias der Kroos vom Stimberg

 Marvin Kröger und Florian Gabisch aus der eigenen U23 komplettieren mit Stammkraft Philipp Kunz, dessen Verbleib länger feststeht, das Torhüter-Trio. Kevin Hegel und Eleftherios Ilias, die aus der eigenen U19 kommen, haben einen Sprung gemacht und bleiben ebenfalls.

 Kaum noch aus der Startelf wegzudenken ist Jan Binias, den Suderwicher – in der Winterpause gekommen – vergleicht Trainer Lewejohann „mit Toni Kroos: Solche präzisen Diagonalbälle wie er kann auch Jan spielen. Dazu ist er auch als Typ trotz seines noch jugendlichen Alters komplett in der Mannschaft anerkannt.“

Auch Binias bleibt: „Ich fühle mich hier sehr wohl und bin froh, dass wir jetzt dort stehen, wo wir stehen“, so der frühere Jugendnationalspieler. Mit Deniz Bastürk kommt ein versierter Mittelfeldspieler aus der U19 des TuS Hordel. „Er ist der Neffe von Yildiray Bastürk. Auch wenn Vergleiche immer schwierig sind, ein wenig erinnert er schon an ihn“, so Lewejohann. „Auch er bekommt die Zeit, bei uns zu reifen.“

Die Kaderplanungen gehen unverändert weiter, der Trainer kündigt nun „einen Top-Stürmer an, der zu uns kommen wird, weil er das Projekt Erkenschwick so spannend findet. Ums Geld geht’s ihm dabei gar nicht, er schraubt sogar etwas zurück.“

Mittelfristig soll die Spvgg. wieder in der Oberliga spielen, möglicherweise klappt es schon in dieser Saison mit dem Aufstieg. Wenn nicht, wird es einen neuen Anlauf geben. Wie sagt der Trainer doch: „Wir sind gerüstet.“

Bei allem Ehrgeiz sei es aber auch so: „Wir sind ein Ausbildungsverein, wir wollen junge Spieler besser machen. Und wir wollen eins bleiben: Eine Mannschaft zum Anfassen, mit der sich jeder identifizieren kann.“

von Olaf Krimpmann / Medienhaus Bauer

Zum Seitenanfang