avci ridvan 8Ob Siege in Wanne und Wiemelhausen oder die Unentschieden in Holzwickede und Hassel – Spitzenspiele kann die Spvgg. Erkenschwick. Am Sonntag, 29. Apri (15 Uhr, Stimberg-Stadion), geht es nun gegen Schlusslicht Viktoria Resse. Die Partie im Stimberg-Stadion ist der Auftakt für den Saisonendspurt. Fünf Partien sind noch zu absolvieren. Vor denen fordert Trainer René Lewejohann „die maximale Ausbeute“ ein, sprich: 15 Punkte.

 

 

 

Ridvan Avci Spvgg. Erkenschwick Fußball Westfalenliga Saison 2017/2018 Ridvan Avci, Erkenschwicks bester Torschütze in dieser Saison, dürfte auch gegen Schlusslicht Viktoria Resse zur Startformation der Schwarz-Roten gehören. Foto: Olaf Krimpmann

 

 Die werden es möglicherweise auch sein müssen, denn DSC Wanne-Eickel hat in dieser Woche bewiesen, dass es den Kampf um Platz zwei nicht aufgegeben hat. Mit 3:2 gewann der DSC im Nachholspiel gegen Resse und schob sich an der Spvgg. vorbei auf Rang zwei.

 Trainer Lewejohann war Zaungast. Dass der Ex-Profi auf Spionagetour war, könnte sich als wertvoll herausstellen. „Auch wenn Resse ganz unten steht, nach vorne haben die einiges zu bieten. Die suchen schnell ihre Leute vorne, da müssen wir aufpassen. Wichtig ist daher, dass wir unsere Hausaufgaben machen.“

Lehmann kehrt wieder zurück in den Kader

 Aus seiner langen Erfahrung weiß der 34-Jährige: So schön es ist, in den Spitzenspielen jeweils gut auszusehen: „Um wirklich etwas zu reißen, musst du aber die anderen Spiele gewinnen.“

Der Trainer hat den Eindruck, dass diese Botschaft längst bei seinen Mannen angekommen ist. Erneut spricht Lewejohann von einer „überragenden Trainingswoche“, in der sich jeder Spieler fokussiert gezeigt habe: „Sicher gibt es fußballerisch bei uns Luft nach oben. Aber die letzten Spiele haben gezeigt, was alleine Einstellung bewirken kann.“

Was an den Resultaten festzumachen ist: Fünf Siege und ein Remis sind die jüngste Ausbeute. Daher zeigt sich Lewejohann überzeugt, dass seine Elf am Sonntag im eigenen Stadion mit dem nötigen Ernst zu Werke gehen wird.

 Die Partie soll im Übrigen die Heimpremiere auf Rasen nach knapp einem halben Jahr sein. Waren die Naturrasenplätze in Wanne und Hassel zuletzt nicht leicht zu bespielen, schwärmt Lewejohann: „Momentan ist der Rasen im Stadion ein schöner Teppich. Wer da keinen Bock drauf hat zu spielen, dem ist nicht zu helfen.“

Mit Ausnahme der verletzten Lukas Große-Puppendahl und Dennis Kündig plant Lewejohann mit dem kompletten Kader. Kevin Lehmann hat seine Verletzung auskuriert und steht zur Verfügung.

von Olaf Krimpmann / Medienhaus Bauer

Zum Seitenanfang